nach oben
70 Einsatzkräfte den ganzen Tag in Friolzheim gefordert © Bechtle
25.02.2012

70 Einsatzkräfte den ganzen Tag in Friolzheim gefordert

Friolzheim. Ein Dorf im Ausnahmezustand: Ein Haus am Marktplatz brennt, Bäume blockieren total zugeschneite Straßen, es passieren schwere Unfälle, ein Bus bleibt auf der Autobahn liegen und viele Verletzte brauchen Hilfe. Bei der Großübung am Samstag in Friolzheim waren Feuerwehr und Rotes Kreuz im Dauereinsatz.

Insgesamt mussten die mehr als 60 Aktiven zu 18 Einsätzen ausrücken - eine echte Herausforderung. Aber die Beteiligten haben sie mit Bravour gemeistert, wie Feuerwehr-Chef Ralph Benzinger betonte. Das schwierige seien nicht die einzelnen Einsätze gewesen, denn die seien so oft erprobt, dass jeder Handgriff sitze. Aber das Zusammenspiel aller Beteiligten bei der Vielzahl der Einsätze sei noch nie geübt worden. Die Dimension war beachtlich, schließlich waren auch rund 60 Statisten an der Großübung beteiligt. Benzinger hielte es für sinnvoll, den Katastrophenfall alle paar Jahre zu üben. Man bekomme hilfreiche Anregungen für Verbesserungen. Sei es nun eine optimalere Anbindung öffentlicher Gebäude an die Notstromversorgung oder eine Sprechanlage für die Einsatzleitung der Feuerwehr.