nach oben
19.03.2012

73-Jähriger verbrennt Reisig: Feuer artet aus

Oberreichenbach. Er wollte nur Reisig auf dem Grundstück seines Sohnes verbrennen. Plötzlich brachen Flammen aus und verbreiteten sich blitzschnell.

Im Raum Tübingen gab es vergangene Woche zwei Tote beim Abbrennen von Gartenabfällen. Ein 73-jähriger Mann wollte am Sonntagmittag um 12.40 Uhr Reisig verbrennen. Nach Angaben der Polizei loderten die Flammen schnell über die sich am Waldrand befindende Feuerstelle hinaus und verbreiteten sich auf einer Fläche von etwa 250 mal 50 Meter. Die Freiwillige Feuerwehr Oberreichenbach und Calw rückte mit rund 50 Mann in acht Fahrzeugen an. Gegen 13.30 Uhr hatten die Feuerwehrleute den Brand unter Kontrolle.

Der 73-Jährige wurde mit Verdacht auf eine Kohlenmonoxydvergiftung in das Calwer Krankenhaus gebracht worden. Zur Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. pol/sad