nach oben
An der Kreuzung Wurmberger Straße/Industriestraße in Öschelbronn wird ein Kreisverkehr gebaut, der es auch Fußgängern erleichtern soll, über die Straße zu kommen.. (Archiv)
An der Kreuzung Wurmberger Straße/Industriestraße in Öschelbronn wird ein Kreisverkehr gebaut, der es auch Fußgängern erleichtern soll, über die Straße zu kommen.. (Archiv)
17.05.2016

90.000 Euro Mehrkosten: Kreis muss mehr für Kreisel in Öschelbronn blechen

Enzkreis/Niefern-Öschelbronn. Mehr Sicherheit soll der Kreisverkehr in Öschelbronn nahe der Steighalle bringen. Das sagt Sven Besser, Leiter des Amts für nachhaltige Mobilität und Straßenbau beim Landratsamt. Aber: Der Umbau des Verkehrsknotenpunkts in Öschelbronn bringt 90.000 Euro an Mehrkosten.

Die ursprüngliche Kostenschätzung lag bei 460.000 Euro, wovon 400.000 Euro reine Baukosten waren. Jetzt rechnet der Kreis mit 550.000 Euro Gesamtkosten. Dem vorausgegangen war die zweimalige Ausschreibung der Baumaßnahme. Bereits die Angebote, die nach der ersten Ausschreibung im Herbst 2015 eingegangen waren, lagen etwa 40 Prozent über den geplanten Kosten. Da somit die Finanzierung über den Haushalt des Enzkreises nicht gesichert war, wurde die Ausschreibung aufgehoben. Doch auch in einer neuen Runde lag nun das günstigste Angebot bei einer Summe von rund 495.000 Euro einer Firma aus Lahr – zuzüglich Kosten für die Planung und Bauleitung von 25.000 Euro sowie der Schlussvermessung von 30.000 Euro.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.