nach oben
03.06.2017

A8-Planer kündigen extrabreite Baustellenspuren an

Niefern-Öschelbronn/Karlsruhe. Der Startschuss für den Begleitkreis zum Ausbau der 8 im Enztal ist in Niefern-Öschelbronn gefallen. Am Freitag betonte Karlsruhes Regierungspräsidentin Nicolette Kressl noch einmal, wie wichtig dieser Kreis für das Ziel sei, „die betroffenen Gemeinden und Institutionen sowie auch die Bürgerinnen und Bürger umfassend über den Planungsprozess und über die Ausbauschritte zu informieren.“ Schließlich werden die Bauarbeiten an der Autobahn den Verkehr in der ganzen Region beeinflussen.

Ein Aspekt des Ausbaukonzepts hat nach Darstellung des federführenden Regierungspräsidiums (RP) bei den Beteiligten wie den Vertretern der Anlieger-Kommunen besonders viel Zustimmung erhalten: die vom RP geplanten 3,5 und 3,25 Meter breiten Behelfsfahrspuren. Zum Vergleich: Bei der Baustelle am Nöttinger Hang mussten Autofahrer anfangs mit nur 2,5 Meter breiten Fahrbahnen auskommen. Die nun überbreiten Behelfsspuren sollen während der Bauphase für einen gleichmäßigen Verkehrsfluss auf der A8 sorgen. Der Begleitkreis wird im November das nächste Mal zusammenkommen. Das RP gab gestern auch bekannt, wann die anvisierte Bürgerinfo stattfinden soll. Öffentliche Einblicke in die Baukonzepte gibt es demnach am Montag, 10. Juli, im Ameliussaal in Niefern.