nach oben
Offiziell verabschiedet worden ist Kelterns Bürgermeister Ulrich Pfeifer am Dienstagabend in der Dietlinger Mehrzweckhalle. Allerdings wird der Verwaltungschef noch bis Ende August seinen Aufgaben nachkommen. Im Bild von links: Ulrich und Irina Pfeifer sowie Bürgermeister -Stellvertreter Alfred Schweitzer, der dem scheidenden Rathauschef einen Reisegutschein zum Abschied überreichte. 
Offiziell verabschiedet worden ist Kelterns Bürgermeister Ulrich Pfeifer am Dienstagabend in der Dietlinger Mehrzweckhalle. Allerdings wird der Verwaltungschef noch bis Ende August seinen Aufgaben nachkommen. Im Bild von links: Ulrich und Irina Pfeifer sowie Bürgermeister -Stellvertreter Alfred Schweitzer, der dem scheidenden Rathauschef einen Reisegutschein zum Abschied überreichte.  © Ketterl
23.07.2013

Abschied für Kelterns Bürgermeister Ulrich Pfeifer

Aus gesundheitlichen Gründen scheidet Kelterns Bürgermeister Ulrich Pfeifer vorzeitig aus dem Amt. Mit Steffen Bochinger steht seit Sonntag sein Nachfolger fest. Am Dienstagabend wurde Pfeifer nach der Ratssitzung in der Mehrzweckhalle in Dietlingen offiziell verabschiedet.

Dabei gab es nach der Begrüßung durch den stellvertretenden Bürgermeister Alfred Schweitzer viel Anerkennung durch die in Keltern wohnende SPD-Bundestagsabgeordnete Katja Mast, die stellvertretend für die anderen Parlamentarier sprach, Enzkreis-Landrat Karl Röckinger und den Sprecher der Enzkreis-Bürgemeister Jürgen Kurz.

Landrat Karl Röckinger bedauerte das gesundheitsbedingte Ausscheiden bei der Verabschiedung von Bürgermeister Ulrich Pfeifer in der Dietlinger Mehrzweckhalle: „Wir sind immer noch total geschockt, es hat uns fast vom Stuhl gehauen, es traf uns wie ein Blitz aus heiterem Himmel.“ So seien die Reaktionen ausgefallen, als Pfeifer verkündet habe, dass er nur noch bis Ende August im Amt sein könne. Seine Gesundheit habe ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Und das, so der Landrat, zeige einmal mehr, dass das Amt des Bürgermeisters sehr kräftezehrend sei: eine Tätigkeit, die dauerhaft eine Leistung von mehr als 100 Prozent erfordere. Pfeifer habe sich in Keltern über die Jahre als ehrlicher, aufrichtiger Schaffer einen Namen gemacht. In Würdigung seiner Verdienste überreichte Röckinger die große Faust-Medaille des Enzkreises an Pfeifer.

Er betonte, dass er der Gemeinde verbunden bleibe. Neben den Rednern und allen in der Halle Anwesenden dankte Pfeifer insbesondere seiner Ehefrau Irina, die ihn immer unterstützt habe. Ein besonderer Dank ging auch an die Musikschule Westlicher Enzkreis für die Umrahmung der Feier.

Als Obmann der Enzkreis-Bürgermeister bilanzierte Jürgen Kurz aus Niefern-Öschelbronn, dass Keltern bei der Infrastruktur in der Ägide Pfeifer deutlich zugelegt und sich finanziell einen guten Status gesichert habe. Pfeifer sei immer ehrlich zur Bürgerschaft gewesen, ein echter „Meister der Bürger“, aber auch ehrlich zu sich selbst, als er sich eingestehen musste, dass es aus gesundheitlichen Gründen nicht weiterging.

„In den vergangenen acht Monaten musste ich mich zweimal operieren lassen. Erfreulicherweise jeweils mit gutem Verlauf. Ferner hatte ich Anfang dieses Jahres einen mehrwöchigen Aufenthalt in einer Schmerzklinik und kann mit dieser Behandlungsanleitung die Erwartung haben, gesundheitlich positiv in die Zukunft blicken zu können. Ansonsten möchte ich nochmals bitten zu respektieren, dass die Krankenakte Ulrich Pfeifer Privatsache ist.“ Das hatte Pfeifer bei seiner Abschiedsrede erklärt.

Ulrich Pfeifer ist 46 Jahre alt und verheiratet mit Ehefrau Irina. Das Paar hat zwei erwachsene Kinder. Zum beruflichen Werdegang zählen: Staatlich geprüfter Wirtschaftsassistent (1984 bis 1986), Diplom-Finanzwirt FH (1986 bis 1989), Zivildienst (1990), Steueramtsleiter bei der Stadt Mühlacker (1991 bis 1992), Kassenleiter der Stadt Mühlacker (1993 bis 1995), Berater und Prüfer bei der Gemeindeprüfungsanstalt Baden-Württemberg (1995 bis 1999), Gemeindekämmerer/Fachbediensteter für das Finanzwesen der Gemeinde Karlsbad (1999 bis 2004) und schließlich Bürgermeister der Gemeinde Keltern (2004 bis 2013). Ulrich Pfeifer wohnt in Auerbach.