nach oben
Margot und Werner Ritz suchen mit ihren Enkeln Elise (neun Jahre) und Fabian (sechs Jahre) Weihnachtsdeko am Weihnachtsmarkt in Heimsheim. Foto: Tilo Keller
Rot und Weiß sind die prägenden Farben beim Kieselbronner Weihnachtsmarkt. Foto: Martin Schott
Am Weihnachtsmarkt Öschelbronn verteilt der Weihnachtsmann Geschenke an Kinder. Foto: Tilo Keller
Frank Elschenbroich und Ulrike Walther (rechts) staunen beim Adventsmarkt in Neuenbürg über die Häkel- und Filzarbeiten von Evi Hermann aus Dürrn. Foto: Molnar
13.12.2015

Adventsmärkte stimmen vielerorts auf Weihnachten ein

Auch am dritten Adventswochenende haben die Menschen in der Region fleißig die verschiedensten Weihnachtsmärkte besucht. Sie erlebten dabei Besinnlichkeit bei Bratwurst und Basteleien.

Die Kulisse von Schloss Neuenbürg lockte zahlreiche Besucher zum Adventsmarkt. Wenn auch der Tannenbaum im Schlosshof keinen Schnee auf den Ästen trug, so wollte ihn der „Schlosskehlchen“-Chor unter Leitung von Alexandra Bruder herbeisingen – mit dem Lied „Der Schneemann“. Sogleich ließ sich der Nikolaus blicken und reichte den Kindern feine Männlein aus Hefe. 78 Kunsthandwerker und Hobbykünstler boten ein Sortiment an Filz-, Holz- oder Tonarbeiten. Von federleichten Papier- bis zu römischen Strickketten, war auch im Schmuckbereich viel zu finden. Im Schlosskeller, Fürstensaal und Pferdestall gab es Puppen, Krippen und andere Unikate aus Handarbeit. Wem kalt wurde, konnte sich mit heißem Met, Apfel-Whisky-Punsch oder auf offenem Feuer zubereitete Maronen aufwärmen. Kinder konnten erstmals an einer langen Tafel im Torwärterhaus basteln oder zum Kinderschminken ins Schloss.

Bereits zum 15. Mal hat der kleine, aber feine Weihnachtsmarkt in Öschelbronn stattgefunden. „Der Weihnachtsmarkt hat sich bestens entwickelt und ist zu einem echten Erfolg geworden“, sagte Bürgermeister Jürgen Kurz bei der Eröffnung. Er machte drauf aufmerksam, dass die ursprüngliche Initiative vom Fußballverein Öschelbronn ausgegangen war. „Mit einem Schäferwagen und einem Kanonenofen und heißen Würsten hat alles begonnen, später sind andere Vereine dazu gekommen“, erinnerte sich Harald Kreutel, Vorstandsmitglied des Fußballvereins und Organisator des Marktes. So haben an zwei Tagen wieder die Stände von Vereinen, Schule und Organisationen den Marktplatz in eine weihnachtliche Duftkulisse getaucht. Zur Eröffnung sangen die Bruchtalspatzen und Singing Kids vom Gesangverein Freundschaft Öschelbronn von der „Kinderwinterzeit“. Der Weihnachtsmann kam dazu. Von ihm erhielten die eifrigen kleinen Sänger für ihren Einsatz noch eine süße Belohnung.

Bildergalerie: Der Weihnachtsmarkt in Öschelbronn lockt zahlreiche Besucher an

Mit „Rudolph, the red-nosed reindeer“ eröffnete ein großes Ensemble des Musikvereins Kieselbronn unter Leitung von Uwe Weber den Kieselbronner Weihnachtsmarkt im Zwingerhof. Die Veranstaltung begann bereits um 11.30 Uhr, zweieinhalb Stunden früher als sonst. Denn das SWR4 Badenradio mit seiner Livesendung „Hallo Glühwagen“ hatte sich angesagt. Ab 13 Uhr konnten sich die Besucher bei Moderator Winnie Bartsch Musikstücke wünschen und liebe Menschen grüßen. Die frühere Eröffnung könnte man auch in Zukunft beibehalten, denn so hatten zahlreiche Marktbesucher die Möglichkeit, die Küche kalt zu lassen und ihr Mittagessen auf dem Weihnachtsmarkt einzunehmen. Am Stand der Freunde aus Kieselbronns Partnergemeinde Bernin gab es unter anderem wieder echt französische Käse- und Wurstspezialitäten. Zwei neue Stände machten in diesem Jahr mit und boten handwerkliche Korbflechtarbeiten und schmucke Objekte aus gefilzter Schafwolle. Auch um den zehnten Kieselbronner Weihnachtsmarkt haben sich Bernd Theilmann und Wolfgang Wünsch als ehrenamtliche Organisatoren herausragend verdient gemacht.

Bildergalerie: Weihnachtsstimmung in Kieselbronn

Gerade als der Posaunenchor zur Eröffnung des Heimsheimer Weihnachtsmarktes aufspielte, kam Bürgermeister Jürgen Troll in Begleitung des Weihnachtsmannes angefahren. Zwei temperamentvolle Esel vom Barockreitzentrum Heimsheim zogen die Kutsche sicher an den Marktständen vorbei. In diesem Jahr lag die Organisation erstmals in den Händen eines fünfköpfigen Teams, das die Aufgabe vom Verein der Schleglerhexen Heimsheim übernommen hat. Mit Martin Morof war ein erfahrener Weihnachtsmarkt-Organisator an Bord, der mit Anne Friedrich, Susanne Hansel, Hannah Moritz und Ingrid Lockner dafür gesorgt hat, dass die schöne Tradition am dritten Advent nicht einschläft. Zudem hatte das Organisationsteam die neue Beleuchtung der Bäume am Marktplatz gespendet. Der Heimsheimer Weihnachtsmarkt zeichnet sich durch sein vielfältiges Angebot von Vereinen, Privatleuten und ausgewählten Krämermarktständen aus.

Bildergalerie: Heimsheim weihnachtet sehr