nach oben
Älteres Ehepaar sucht Heidelbeeren und geht selbst verloren
Älteres Ehepaar sucht Heidelbeeren und geht selbst verloren © Symbolbild: dpa
20.07.2012

Älteres Ehepaar geht beim Heidelbeer-Suchen verloren

Oberreichenbach. Eigentlich wollten sie nur Heidelbeeren pflücken gehen. Doch bei der Suche nach den kleinen, süßen Beeren sind eine 78 Jahre alte Frau und ihr 80 Jahre alter Ehemann nach Polizeiangaben selbst im Wald verloren gegangen.

Die Frau aus dem Landkreis Böblingen ging am Donnerstagnachmittag nach 17 Uhr zusammen mit mehreren Verwandten im Oberreichenbacher Wald auf Heidelbeersuche. Nachdem die Frau zu einem vereinbarten Zeitpunkt nicht an einem Sammelpunkt erschien, begannen die Verwandten die Suche nach der Frau. An der Suchaktion beteiligen sich nach und nach Spaziergänger, teilweise mit Hunden. Nachdem nach einer Stunde immer noch kein Hinweis auf die Vermisste vorlag, wurde die Polizei verständigt.

Im Zuge der von der Polizei eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen wurde bekannt, dass sich der fast 80-jährige Ehemann der Gesuchten zwischenzeitlich ebenfalls im Wald verirrt hatte. Er konnte nach kurzer Zeit mit Hilfe von Joggern unversehrt gefunden werden. Die Ehefrau hatte in der Zwischenzeit bei Igelsloch aus dem Wald herausgefunden. Sie wurde von einer Spaziergängerin mit nach Hause genommen und von dort wurden sofort Verwandte und die Polizei verständigt. Wegen der richtigen Verhaltensweise konnten einem Polizeihubschrauber und einer Rettungshundestaffel noch rechtzeitig abgesagt werden. Die gemeinsamen Suchaktivitäten führten so zeitnah zu einem „Happy End“.