nach oben
Altatec (in diesem Bild aus dem Jahr 2013 links) plant, sein Vertriebsgebäude zu erweitern – allerdings ohne Betriebswohnungen. Einige Wimsheimer Gemeinderäte fragen sich, ob das Lockerungen der Immissionsschutzrichtlinien für das heute rechts davon angesiedelte Unternehmen C. Hafner zur Folge hat.  Ketterl/PZ-Archiv
Altatec (in diesem Bild aus dem Jahr 2013 links) plant, sein Vertriebsgebäude zu erweitern – allerdings ohne Betriebswohnungen. Einige Wimsheimer Gemeinderäte fragen sich, ob das Lockerungen der Immissionsschutzrichtlinien für das heute rechts davon angesiedelte Unternehmen C. Hafner zur Folge hat. Ketterl/PZ-Archiv
30.09.2015

Ärger über Hafner brodelt weiter: Neue Baupläne sofort hinterfragt

Das Thema Hafner lässt Wimsheim nicht los: In der jüngsten Gemeinderatssitzung am Dienstag stand eigentlich C. Hafners Nachbar, die Firma Altatec/Camlog im Gewerbegebiet „Breitloh West“, auf der Tagesordnung. Das auf die Herstellung von Zahnimplantaten spezialisierte Unternehmen plant, sein Vertriebsgebäude zu erweitern.

Das ist erst möglich, seit der bis dahin einzuhaltende Waldabstand von 30 Metern durch die Ansiedlung der Edelmetall-Firma Hafner im Nachbargebiet „Breitloh West II“ weggefallen ist. Nun galt es für die Räte, über eine nötige vierte Bebauungsplanänderung von „Breitloh West“ abzustimmen.

Dazu wurden in der Sitzung zunächst die Stellungnahmen aus der Öffentlichkeit vorgestellt, die bis Anfang August eingereicht werden konnten. Ein Punkt tauchte darin immer wieder auf: die nicht vorhandenen Betriebswohnungen der Firma Altatec. Das Unternehmen, das im Drei-Schichtbetrieb arbeitet, verzichtet weiterhin auf diese Wohnungen. „Bei Altatec ist rund um die Uhr jemand vor Ort“, erklärte Wimsheims Bürgermeister Mario Weisbrich die fehlende Notwendigkeit. Diese Regelung sei mit den anderen Unternehmen in „Breitloh West“ abgesprochen.

Für einige Gemeinderäte reichte diese Erklärung jedoch nicht aus. Sie stellten einen möglichen Zusammenhang mit Hafner in den Raum. Holger Lehmann von der Liste Bürgerinitiative wollte wissen, ob sich durch Altatecs ununterbrochene Produktion auch die Immissionsschutzrichtlinien für das Nachbarunternehmen Hafner lockern werden – nebenan wohne ja niemand. „Nein“, stellte Weisbrich klar. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.