nach oben
Neben dem alten Milchhäuschen soll die Zufahrt zum Hotel-Anbau sein, den Theo Jost plant. Foto: Ketterl
Neben dem alten Milchhäuschen soll die Zufahrt zum Hotel-Anbau sein, den Theo Jost plant. Foto: Ketterl
15.08.2018

Ärger um Ochsenpost-Erweiterung: Ablehnung der Baupläne erzürnt Tiefenbronner Gastronom

Tiefenbronn. Gastronom Theo Jost will die Ochsenpost um etwa 48 Hotelzimmer erweitern, außerdem ist entlang der Wimsheimer Straße und der St. Sebastian-Straße ein zweites Gebäude geplant. Dem Gemeinderat war dieses Vorhaben zu massiv, deshalb lehnte er den Antrag auf Bauvorbescheid mit deutlicher Mehrheit ab.

Jost sei zu Änderungen der Baupläne bereit, verstehe die Ablehnung aber dennoch nicht. Auf dem einen Standort sei auch früher schon ein Gebäude gestanden, auf dem anderen plane er einen Bau auf Stelzen – es gingen keine Parkplätze verloren. Auch dort habe es früher bereits eine Bebauung gegeben. Besonders ärgerlich sei die Aussage, dass ein Teil des Grundstücks nicht ihm gehöre. Er habe einen schriftlichen Vertrag mit dem früheren Bürgermeister Friedrich Sämann. „Damals wurde ein Grundstück getauscht“, so Jost, der sich gegängelt sieht.

Beim Baurechtsamt des Landratsamtes möchte man sich zu einem laufenden Verfahren nicht äußern. Leiterin Rose Jelitko betont jedoch, dass es sehr selten zu unterschiedlichen Auffassungen zwischen ihrer Behörde und der betroffenen Gemeinde komme. Nun werde man sich bemühen, den Konsens zu suchen. Diese Absicht äußert auch Bauamtsleiterin Manuela Krenzel.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.