nach oben
22.12.2016

AfD setzt sich für Harry Wörz ein

Enzkreis. Die Landtagsabgeordneten der AfD aus der Region wollen den Stand einer Petition für Wörz herausfinden.

Seit rund eineinhalb Jahren führt das Landgericht Karlsruhe ein Zivilverfahren für eine höhere Haftentschädigung, nachdem Harry Wörz aus Birkenfeld eine Klage gegen das Land eingereicht hatte. Noch haben die Richter nicht entschieden, wie hoch der Ausgleich für Wörz ist. Verhandlungen der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe und der Wörz-Seite über einen Ausgleich für die fast fünfjährige Haftzeit und die Folgen der Prozesse bis zum endgültigen Freispruch von Wörz Ende 2010 blieben bisher ohne Ergebnis, wie die PZ berichtete.

Beim Landtag ging vor rund einem Jahr eine Petition ein, in der sich Bürger für den Birkenfelder stark machen. Wörz habe sich nun an die AfD-Landtagsabgeordneten Bernd Gögel (Enzkreis) und Bernd Grimmer (Pforzheim) gewandt, teilte die Partei in einer Erklärung mit – „mit der Bitte, den Status der Petition herauszufinden“. Die Petition sei noch nicht entschieden. Die Generalstaatsanwaltschaft vertritt in dem Verfahren das Land, aktuell ist das Ergebnis aber ungeklärt. Indes: Da Gerichte unabhängig sind, könne der Petitionsausschuss keine Urteile oder anderen gerichtlichen Entscheidungen überprüfen, so ein Sprecher gegenüber der PZ.