Kopie von Alkohol am Steuer
Beamte verschiedenster Polizeireviere im Bereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe hatten es am Wochenende mit acht offensichtlich durstigen Verkehrsteilnehmern zu tun. 

Alle Hände voll zu tun: Polizei erwischt am Wochenende acht betrunkene Autofahrer

Karlsruhe/Kreis Calw/Pforzheim/Enzkreis. Beamte verschiedenster Polizeireviere im Bereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe hatten es am Wochenende mit acht offensichtlich durstigen Verkehrsteilnehmern zu tun. Die Damen und Herren waren dabei nicht unerheblich alkoholisiert, teilte die Polizei am Montagmittag mit.

Pforzheim:

So hat etwa eine 26-jährige Peugeot-Fahrerin laut Polizei am Sonntag gegen 1.30 Uhr beim Anfahren auf der Frankstraße in Pforzheim einen am Fahrbahnrand geparkten KIA gestreift und ist davon gefahren. Zum Glück beobachtete dies eine Zeugin, die sich das Kennzeichen notierte und die Polizei verständigte. Beamte des Verkehrskommissariats Pforzheim konnten die Verursacherin an ihrer Wohnanschrift stellen und auch entsprechende Unfallschäden an ihrem Auto erkennen. Mit über zwei Promille hatte die Frau ihr Fahrzeug gelenkt und musste neben der Blutprobe auch den Führerschein abgeben.

Enzkreis:

Wie die Polizei weiter berichtet, ist ein 32-jähriger VW-Fahrer, der ein Auto auf einem Anhänger geladen hatte,  am Sonntag gegen 2.30 Uhr in Sternenfels auf einer Verkehrsinsel gelandet und hat dabei insgesamt circa 14.000 Euro Schaden angerichtet. Der mit 0,66 Promille alkoholisierte Verursacher gab an, zwischen Zaisersweiher und Diefenbach einem Reh ausgewichen und deshalb von der Fahrbahn abgekommen zu sein. Eine Blutprobe und die Beschlagnahme des Führerscheins waren die Folge.

Kreis Calw:

Vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung ist ein 30-jähriger Nissan-Fahrer am Freitag gegen 21.45 Uhr zwischen Altensteig und Pfalzgrafenweiler von der Straße abgekommen und einen Abhang hinuntergerutscht. Obwohl der Mann mehrfach versuchte, das Fahrzeug wieder zurück auf die Straße zu lenken, gelang es ihm nicht, was die Polizei auf den Plan rief. Ein Zeuge hatte den Vorfall laut Polizei gesehen und die Beamten des Polizeireviers Nagold verständig, die den vermutlichen Verursacher auf dem Fahrersitz antraf. Trotzdem bestritt der deutlich alkoholisierte 30-Jährige, das Fahrzeug gelenkt zu haben. Da kein Atemalkoholtest durchgeführt werden konnten, musste der 30-Jährige die Polizisten zur Blutprobe begleiten.

Karlsruhe:

In Kreis Karlsruhe wurden am Wochenende gleich fünd betrunkene Autofahrer von der Polizei festgestellt. Ein 47-jähriger VW-Fahrer rangierte am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes in der Lissenstraße in Karlsruhe und touchierte beim Rückwärtsfahren einen geparkten Mini. Der Mann machte sich zwar davon, eine aufmerksame Zeugin konnte sich allerdings das Kennzeichen notieren. So bekam der Flüchtige zuhause Besuch von Beamten des Polizeireviers Karlsruhe-Durlach, wo der Mann dann fahrenderweise eintraf. Der Atemalkoholtest zeigte über ein Promille, so dass er die Polizisten zur Blutprobe begleiten musste.

In Walzbachtal fiel am Freitag gegen 18.45 Uhr ein 32-jähriger Opel-Fahrer auf, der offensichtlich in Schlangenlinien unterwegs war. Ein Zeuge verfolgte den Mann bis in die Jöhlinger Straße und wartete dort auf die Polizei. Die Beamten des Polizeireviers Bretten konnten den mutmaßlichen Fahrer, der sich gegenüber den Polizisten äußerst aggressiv zeigte, dann auch in einer Wohnung antreffen. Da der Wert des Alkoholtests 1,4 Promille anzeigte, musste der 32-Jährige außer einer Blutprobe auch seinen Führerschein abgeben. 

Am Samstagmorgen hat ein 30-jähriger Radfahrer auf der Reinhold-Frank-Straße in Karlsruhe einen Verkehrsunfall verursacht. Er missachtete gegen 6 Uhr von der Sophienstraße kommend an der Kreuzung zur Reinhold-Frank-Straße die Vorfahrt eines Linienbusses. Der mit annähernd zwei Promille alkoholisierte Radler erlitt beim Zusammenprall leichte Verletzungen. Der Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

Doch das war noch nicht alles: Am Montagmorgen gegen 2.30 Uhr hat ein Zeuge einen Luxemburger Volvo-Fahrer auf der Bundesstraße 10 Höhe Knielingen gemeldet, der offensichtlich in Schlangenlinien unterwegs war. Beamte des Polizeireviers Durlach konnten den 35-Jährigen rund eine halbe Stunde später in der Fiducia-Straße fahrend feststellen. Die vom Zeugen genannte Fahrweise setzte der Volvo-Fahrer dann auf der Autobahn 5 Richtung Basel fort. Als die Polizeistreife den Fahrer in der Folge kontrollierte, schlug ihnen bereits massiver Alkoholgeruch entgegen. Tatsächlich zeigte der Atemalkoholtest beinahe zwei Promille an, was eine Blutprobe zur Folge hatte.

Das Polizeirevier Bad Schönborn bekam es am Freitag mit einem 38-jährigen BMW-Fahrer zu tun, der gegen 21.30 Uhr zwischen Flehingen und Gochsheim in den Gegenverkehr geriet, dabei einem entgegenkommenden VW-Fahrer den Außenspiegel abfuhr und flüchtete. Als die Polizisten den Verursacher ins Röhrchen blasen ließen, zeigte das Gerät annähernd 1,8 Promille an. Seinen Führerschein ist der Mann erst mal los.