Mack vs. Pagella
Wahlkampf könnte so einfach sein, wenn es diese verflixten Gegenkandidaten nicht gäbe: Bad Wildbads Bürgermeister Klaus Mack (rechts) und der Haiterbacher Geschäftsführer Alessandro Pagella wollen beide im Wahlkreis Calw/Freudenstadt für die CDU in den Bundestag.   Foto: PZ-Montage/Krivec/picture alliance

Analyse des Vorwahlkampfs um CDU-Bundestagsmandat für Calw/Freudenstadt: Mack vs. Pagella

Kreis Calw/Kreis Freudenstadt. Wahlkampf könnte so einfach sein, wenn es diese verflixten Gegenkandidaten nicht gäbe. Hatte es anfangs noch nach einem lässigen Durchmarsch von Bad Wildbads Bürgermeister Klaus Mack zum CDU-Direktmandat für den Bundestag im Wahlkreis Calw/Freudenstadt ausgesehen, musste er in den vergangenen Wochen ganz schön ranklotzen und einen anstrengenden Vorwahlkampf führen. Denn auch der Haiterbacher Geschäftsführer Alessandro Pagella möchte für die CDU in den Bundestag. Am Freitagabend entscheiden sich in Nagold die CDU-Mitglieder zwischen Pagella und Mack.

725 CDU-Mitglieder aus 16 Ortsverbänden im Kreis Calw und 553 Mitglieder aus zwölf Ortsverbänden im Kreis Freudenstadt sind am Freitag dazu

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?