Zehn Jahre nach dem Schneechaos im Münsterland
Notstromaggregate sollen bei einem Blackout helfen.   Foto: Rolf Vennenbernd, picture alliance/dpa/lnw (Symbolbild)

Angst um Wasserversorgung: Im Gemeinderat Keltern kommt Strom-Blackout zur Sprache

Keltern. Diese bange Frage wird aktuell nicht nur im Kelterner Gemeinderat gestellt: „Was geschieht, wenn für mehrere Tage der Strom ausfällt?“ Das wollte am Dienstagabend Gemeinderat Manfred Dengler (Grüne) von der Kommunalverwaltung wissen. Claus Bischoff (FWG), der in Vertretung von Bürgermeister Steffen Bochinger die Sitzung leitete, und Kämmerer Frank Kern zeigten sich optimistisch: Die Kommune verfüge über zwei leistungsfähige Notstromaggregate, die für den Katastrophenfall beschafft worden seien und die Verwaltung am Laufen halten könnten. Eines dieser Aggregate sei stationär, das andere mobil im Einsatz, wenn es die Lage erfordere.

Blackout kann viele Tage dauern

Raphael Augenstein (CDU) merkte an, dass im Falle eines sogenannten Blackouts

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?