760_0900_134499_Sozialarbeit.jpg
Sozialarbeit ist wichtig, um an Schulen und auf Straßen und Plätzen präventiv auf den Nachwuchs einzuwirken, etwa um Gewalt zu verhindern. In Mühlacker kamen bislang Freie Träger zum Einsatz. Eine Mehrheit im Gemeinderat möchte das Thema direkt bei der Stadt angesiedelt und umgesetzt sehen. In der Diskussion zu diesem brisanten Thema ging es kräftig zur Sache. Symbolbild: Oliver Berg/dpa 

Antrag findet klarer Mehrheit: Weg frei für Stadtjugendpfleger in Mühlacker

Mühlacker. Ordentlich auf Betriebstemperatur ist am Dienstagabend die Mühlacker Gemeinderatssitzung gekommen. Beim mit Abstand umstrittensten Tagespunkt ging es in der Videoformat-Sitzung im Großen Saal um die Neuausrichtung der Jugendsozialarbeit in der Senderstadt. In einer Kampfabstimmung setzte sich ein modifizierter und ergänzter gemeinsamer Antrag von CDU, LMU und SPD durch.

Die Überschrift des Antrags war gleichzeitig als Ziel zu verstehen:

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?