nach oben
Auch in Bauschlott kontrollierte die Polizei Fahrzeuge. © Seibel
In Ölbronn beobachteten Nachbarn einen Einbrecher
21.08.2014

Anwohner melden Einbrecher, Polizei fahndet nach Trio

Immer mehr Einbrüche in der Region können dank aufmerksamer Nachbarn verhindert oder aufgeklärt werden. Über 60 Festnahmen gab es 2014 bisher im Gebiet des Polizeipräsidiums Karlsruhe, nur eine davon war laut der Polizei nicht auf Hinweise auf der Bevölkerung zurückzuführen. Um ein Haar hätten die Beamten auch am Donnerstag dank einer Anwohnerin einen Fahndungserfolg vermelden können.

Bildergalerie:

Auch in Bauschlott kontrollierte die Polizei Fahrzeuge.

Nach Angaben der Polizei war es 9.30 Uhr, als eine Nachbarin an der Straße Großmelten einen verdächtigen Raucher beobachtet hatte. Er klingelte erst am gegenüberliegenden Haus und ging dann in den Garten. Später kamen zwei weitere Männer hinzu. Als sich die Frau schließlich mit einem weiteren Nachbar zum Haus traute, war ein Fenster an der Kellertreppe aufgehebelt worden. Die Anwohnerin wählte die 110 – und noch während der Alarmierung flüchteten zwei Personen gen S-Bahn-Haltestelle Ölbronn.

Wie groß deren Beute genau war, ist noch offen: „Möglicherweise haben die Einbrecher einen geringen Bargeldbetrag und Schmuck erbeutet“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Zwölf Fahrzeuge und ein Hubschrauber waren im Einsatz. Anwohner wurden befragt, in Nachbarorten wie Bauschlott kontrollierten Beamte Autos, Transporter und Motorräder. Doch Erfolg hatten sie bis Donnerstagabend damit nicht.

Dennoch ist die Urlaubszeit 2014 in Pforzheim, im Enzkreis und im Kreis Calw keine besondere Einbruchszeit, sagt Ralf Minet, Sprecher im Polizeipräsidium Karlsruhe: „Die Zahl der Wohnungseinbrüche liegt hier pro Woche im niedrigen einstelligen Bereich.“ Dagegen gibt es im Landkreis Karlsruhe derzeit eine Einbruchsserie.

Dies ist die Täterbeschreibung der Polizei: Der zuerst beobachtete, rauchende Mann war etwa 30 - 35 Jahre alt, 175 - 180 cm groß mit kräftiger Figur und trug ein weiß-rotes, eventuell noch grün abgesetztes Ringelshirt. Einer der beiden nachfolgenden Männer war noch jugendlich im Alter von etwa 16 - 17 Jahren, 170 cm groß und schmächtig. Dieser trug ein blaues Shirt mit einer schwarzen Basecap. Der Polizeiposten Kieselbronn ist derzeit mit den weiteren Ermittlungen beschäftigt. Hinweise nehmen die Beamten unter 07231/1542970 oder das Polizeirevier Pforzheim-Nord unter 07231/186-0 entgegen.

Einen ausführlichen Bericht zum Thema lesen Sie am Freitag in der "Pforzheimer Zeitung".

Leserkommentare (0)