nach oben
© dpa Symbolbild
05.02.2016

Asylbewerber versuchen Einbruch in Brettener Wohnhaus

Zwei Tatverdächtige konnte eine Streife des Polizeireviers Bretten nach einem am Freitagmorgen in der Weißhofer Straße verübten Tageswohnungseinbruch vorläufig festnehmen. Ein aufmerksamer Anwohner hatte um 8.55 Uhr drei dunkel gekleidete Männer in Nähe des Schulzentrums beobachtet, als sie sich in verdächtiger Art und Weise an der rückwärtig gelegenen Terrassentür eines Wohnhauses zu schaffen machten.

Allerdings flüchteten die Personen aus noch unklaren Gründen. Die Polizei leitete nach der Zeugenmeldung umgehend unter Einsatz aller verfügbaren Kräfte die Fahndung nach dem Trio ein. Schließlich konnten um 9.15 Uhr am Brettener Bahnhof zwei aus Bosnien und Herzegowina stammende tatverdächtige Asylbewerber im Alter von 16 und 22 Jahren angetroffen und vorläufig festgenommen werden. In einem mitgeführten Rucksack stellten die Beamten typische Einbruchsutensilien und die beim kurz zuvor verübten Einbruchsversuch getragenen Sportschuhe des 16-Jährigen sicher. Inzwischen hatte dieser offenbar sein Schuhwerk gewechselt. Weitere Ermittlungen dauern derzeit noch an. Die Fahndung nach dem noch flüchtigen dritten Tatverdächtigen dauert noch an. Dieser war von südosteuropäischer Erscheinung, Mitte 20 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, trug einen Dreitagebart und war mit heller Jacke sowie Jeans bekleidet. Hinweise nimmt hierzu das Polizeirevier Bretten unter 07252/5046-0 entgegen.

Leserkommentare (0)