nach oben
Zeiten der Unruhe: 2014 patrouillierte Nils Kappler mit Schäferhündin Kelley vom privaten Sicherheitsdienst Kappler durch Tiefenbronn. Damals hatten Einbrecher 17 Mal in der Gemeinde zugeschlagen. seibel, archiv
Zeiten der Unruhe: 2014 patrouillierte Nils Kappler mit Schäferhündin Kelley vom privaten Sicherheitsdienst Kappler durch Tiefenbronn. Damals hatten Einbrecher 17 Mal in der Gemeinde zugeschlagen. seibel, archiv
20.05.2016

Atempause: Wohnungseinbrüche in Tiefenbronn nahezu halbiert

Tiefenbronn. Straftäter haben keinen Umweg um Tiefenbronn gemacht, sondern auch hier zugeschlagen“, sagte Oliver Hiller vom Polizeirevier Süd bei der Vorstellung der Kriminalstatistik 2015 im Tiefenbronner Gemeinderat.

In der Gemeinde seien die Straftaten im Vergleich zum Jahr 2014 jedoch um 33,6 Prozent zurückgegangen – ein Minus um 50 Fälle auf 99 erfasste Straftaten. Auch Einbrecher waren in dem Ort deutlich weniger unterwegs als noch im Jahr zuvor.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.