nach oben
06.06.2019

„Auerhahn“ wird für 2,5 Millionen Euro angeboten

Bad Wildbad. Seit Ende Mai sind die Türen im Ausflugslokal „Auerhahn“ auf dem Bad Wildbader Sommerberg geschlossen. Die Eigentümer suchen einen Käufer für das Hotel und Restaurant sowie für das Gästehaus („Auerhahn-Nest“). In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung“ wird der „Auerhahn“ nun zu einem Kaufpreis von 2,5 Millionen Euro angeboten. Das „Auerhahn-Nest“ steht für 1,5 Millionen Euro zum Verkauf. Für Teil-Grundstücksflächen fällt eine jährliche Pacht von 1750 Euro an, heißt es in der Anzeige.

„Wir sind in Kontakt mit Interessenten, aber es gibt noch keinen Abschluss“, berichtet Mit-Eigentümerin Carina Richter auf PZ-Anfrage. Der „Auerhahn“ und das „Auerhahn-Nest“ befinden sich im Besitz des Mutter-Tochter-Teams Brigitte und Carina Richter, das das 2011 eröffnete Hotel-Restaurant in den vergangenen fünf Jahren auch gemeinsam betrieb.

Vor wenigen Wochen verkündeten die beiden überraschend die Schließung des Ausflugslokals mit seinen 280 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich, den rund 400 Sitzplätzen im Biergarten und den zehn Gästezimmern. 17 Gästezimmer befinden sich in dem wenige hundert Meter entfernten „Auerhahn-Nest“.

Damit die Sommerberg-Ausflügler nach der Schließung des „Auerhahns“ versorgt werden können, werden im Biergarten des Restaurants Food-Trucks aufgestellt.