760_0900_117810_IMG_0643.jpg
Der TV Feldrennach (TVF) will im Forst einen Sport-, Natur- und Klima-Parcours errichten. Diese ökologisch ausgerichtete Variante eines Trimm-Dich-Pfades findet auch Staatssekretär Andre Baumann (Mitte) klasse. Ebenfalls auf dem Bild zu sehen (von links): der TVF-Vorsitzende mit Stellvertreterin, Horst Reiser und Tonja Schönthaler, sowie der Präsident der KTV Straubenhardt, Jörg Gänger, und Bürgermeister Helge Viehweg. Gänger hat schon mal das erste naturnahe Sportgerät errichtet, das im Volksmund bereits den Namen Corona-Bänkle erhalten hat.  Foto: Marx 

Auf dem Pfad der ökologischen Tugend: Arbeiten an ökologischem Trimm-Dich-Pfad in Feldrennach gestartet

Straubenhardt-Feldrennach. Von einer „super Idee“, die bei der Vorstellung im Gemeinderat sofort auf breite Zustimmung gestoßen sei, sprach Straubenhardts Bürgermeister Helge Viehweg am Montag Nachmittag auf dem Waldparkplatz gegenüber der Einfahrt zum Baugebiet „Kreuz“ in Feldrennach. Es geht um den projektierten Sport-, Natur- und Klima-Parcours des TV Feldrennach (TVF) am Ortsausgang des Straubenhardter Ortsteils Richtung Ottenhausen.

Letztere, heute ebenfalls zu Straubenhardt zählende Gemeinde, habe vor langer Zeit den Wald auf Feldrennacher Markung für ein Käslaiwle bekommen, was den Bürgern der dieserart verkaufswilligen Gemeinde den Ortsnecknamen Käslaiwle eingebracht habe, so der TVF-Vorsitzende Horst Reiser bei der Projektvorstellung beim Corona-Bänkle, der ersten Installation, die schon steht. Tatsächlich entstand die Idee zu dem Projekt in einer Zeit, als bedingt durch die Pandemie nicht nur die üblichen Wanderer, Radler und Reiter im Forst anzutreffen waren, sondern immer mehr Bürger ihr Heil vor Corona im Wald als grüner Hoffnungsstätte suchten und suchen.

Das naturnahe Projekt, bei dem auf drei Kilometern Länge bis zu 15 Ertüchtigungsstationen offeriert werden sollen, hat sich mittlerweile auch bei der Landesregierung in Stuttgart herumgesprochen. Der frühere Umweltstaatssekretär und jetzige Staatssekretär im Staatsministerium sowie Bevollmächtigte des Landes beim Bund, Andre Baumann, kam eigens zum Spatenstich. Und das vor einer beachtlichen Publikumskulisse. Über 30 Gäste wohnten dem symbolischen Akt gestern bei: TVF-Mitglieder ebenso, wie Vertreter aus dem Landratsamt und aus dem Gemeinderat. Ferner kamen Unterstützer des Jagd- und Hegerings, der Pferdefreunde und des Forsts, wie Revierförster Michael Bruder. Mit von der Partie war beispielsweise auch die Grünen-Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann aus Mühlacker.

Unterstrichen wurde bei der Präsentation, dass zahlreiche Akteure und Institutionen an einem Strang zögen und auch an dieser Stelle Straubenhardt mit einem weiteren Projekt konsequent als ökologisch ausgerichtete Gemeinde auf sich aufmerksam machen wolle.