760_0900_105252_1_Schuetzenfest_Knittlingen_Siegerehrung.jpg
Die Gewinner der Pokale beim traditionellen Vereins- und Firmenpokalschießen des Vereins für Sportschießen Knittlingen stellten sich nach der Siegerehrung mit Oberschützenmeister Edgar Müller (Zweiter von rechts) sowie mit dem für die Organisation verantwortlichen Schießleiter Frank Siegrist (Fünfter von rechts) für ein Foto zusammen.  Foto: Haller

Auf die Plätze, fertig, Schuss: Vereins- und Firmenpokal-Wettbewerb beim Knittlinger Schützenfest

Knittlingen. Eine ganze Reihe von Pokalen gab es am Wochenende beim Knittlinger Schützenfest – verbunden mit dem traditionellen Vereins- und Firmenpokalschießen sowie dem Schießen um die Knittlinger Stadtmeisterschaft – wieder zu gewinnen.

Bei bestem Wetter waren die zum Festzelt umfunktionierte Luftgewehrhalle und auch die Terrasse vor dem Schützenhaus das ganze Wochenende sehr gut besetzt. Und auch die Kleinkaliber-Schießstände waren an beiden Wettbewerbs-Tagen positiv frequentiert.

Oberschützenmeister Edgar Müller zeigte sich mit dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden, bei der Siegerehrung am Sonntagabend durfte er mit 116 Einzelstartern und 38 Mannschaften eine neue Rekordbeteiligung vermelden. Darunter waren diesmal sogar zehn reine Damenteams.

Neuer Stadtmeister wurde Philipp Kesselbach, der als einziger Teilnehmer mit drei Schuss auf die 50 Meter entfernte Scheibe mehrmals die optimale Ringzahl von 30 erreichte. Für seinen überlegenen Sieg nahm er aus den Händen von Oberschützenmeister Edgar Müller und Schießleiter Frank Siegrist den Wanderpokal in Empfang, den im vergangenen Jahr seine Partnerin Sandra Bierlich gewonnen hatte.

Mehr über den Vereins- und Firmenwettbewerb beim Schützenfest in Knittlingen lesen Sie am Samstag, 21. September 2019, in der „Pforzheimer Zeitung (Ausgabe Mühlacker)“ oder im E-Paper auf PZ-news.