nach oben
Das älteste Auto bei der Alfred-Kling-Gedächtnisfahrt vor sechs Jahren war ein Ford Taunus von 1962, gefahren von Peter Kröner aus Oberkollbach. MSC-Sportleiter Klaus Allgaier (links) begrüßte die Teilnehmer. Foto: PZ-Archiv
Das älteste Auto bei der Alfred-Kling-Gedächtnisfahrt vor sechs Jahren war ein Ford Taunus von 1962, gefahren von Peter Kröner aus Oberkollbach. MSC-Sportleiter Klaus Allgaier (links) begrüßte die Teilnehmer. Foto: PZ-Archiv
12.09.2018

Auf zur letzten Tour: Motorsportclub Schömberg gibt Bildersuchfahrten auf

Schömberg. Neun Mal hat der Motorsportclub Schömberg (MSC) seit 2008 die Alfred-Kling-Gedächtnisfahrt organisiert. Die zehnte am Mittwoch, 3. Oktober, wird nun die letzte sein. Grund dafür ist die schwindende Zahl an Teilnehmern aus den eigenen Reihen.

„Das Durchschnittsalter unserer Mitglieder liegt bei 70 Jahren. Eine Bildersuchfahrt ist für die meisten zu beschwerlich“, sagt MSC-Vorsitzender Bernd Petermann. Der enorme Aufwand in der Vorbereitung und Durchführung der Bildersuchfahrt für zumeist nur noch auswärtige Teilnehmer sei gegenüber den Mitgliedern nicht mehr zu rechtfertigen gewesen.

Waren es in den Anfangsjahren zehn Teams, hat sich die Veranstaltung inzwischen auf 40 Teams vergrößert – allerdings seien es in jüngster Zeit aus dem eigenen Verein nur noch maximal vier gewesen. „Die lange Fahrtdauer ist den älteren Leuten zu anstrengend; einsteigen und wieder aussteigen. Zudem haben Sorge, die Fragen nicht richtig zu verstehen“, nennt Petermann die Gründe für das schwindende Interesse. Stark beteiligt hat sich bislang immer der Porsche Club Pforzheim mit gut zehn Teams, der die Ausfahrt in sein Wertungssystem aufgenommen hatte. Und auch von außen gab es viel Zuspruch. Fürs sechsköpfige Kernorganisationsteam sei das aber viel Arbeit mit wenig Nutzen – „zumal wir ja auch nicht allzu hohe Startgebühren verlangen wollen“, sagt Petermann.

Für die Alfred-Kling-Gedächtnisfahrt am Mittwoch, 3. Oktober, hat der Sportleiter des Motorsportclubs Schömberg (MSC), Klaus Allgaier, eine Strecke von 86 Kilometern ausgearbeitet. Treffpunkt ist um 10 Uhr der Edeka-Parkplatz in Schömberg. Dort erhalten die Teilnehmer Fragebögen und Startnummern für die Bildersuchfahrt, die um 11.30 Uhr startet. Für die Fahrt hat jedes Team fünfeinhalb Stunden Zeit. Es kommt nicht aufs Tempo an, sondern darauf, die Region kennenzulernen, Fragen zu lösen und dies im Bild dokumentieren. Straßenkarten und Fotokameras für den Beweis, dass Stationen erreicht wurden, müssen die Teams mitbringen. Ziel und Siegerehrung sind um 18 Uhr im Kurhaus Schömberg. Die Startgebühr beträgt 20 Euro pro Fahrzeug, MSC-Mitglieder sind frei. Das Siegerteam erhält 100 Euro und einen Wanderpokal, der zweite Platz wird mit 75 Euro und der dritte Platz mit 50 Euro belohnt. Anmeldeschluss ist Sonntag, 30. September

Anmeldungen sind möglich per E-Mail an b.petermann-msc-schoemberg@gmx.de oder telefonisch unter (07084) 48 85 sowie (07084) 54 00.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.