nach oben
Aufregung um Gründung eines Notarzt-Vereins in Schömberg
Aufregung um Gründung eines Notarzt-Vereins in Schömberg © Symbolbild: dpa
15.07.2011

Aufregung um Gründung eines Notarzt-Vereins in Schömberg

SCHÖMBERG Nicht auf ungeteilte Zustimmung stößt der neue Verein, der die Arbeit des Schömberger Notarztes Peter Löffelhardt unterstützen soll. Die Schömberger Feuerwehr distanziert sich vom Notarzt-Verein, auch der Calwer Kreisbrandmeister Hans-Georg Heide sieht die Gründung kritisch.

Aber der Reihe nach: Am Mittwochabend hat sich der Verein „Notarzt Schömberg / Bad Liebenzell“ gegründet, 22 Mitglieder traten bei. Ziel: Die Arbeit des Notarztes vor Ort abzusichern, auch in finanzieller Hinsicht.

Peter Löffelhardt hält diesen Schritt für notwendig, da er nicht den Status eines Bereichs-Notarztes hat. Im Unterschied zu den offiziellen Notarzt-Stützpunkten übernehmen die Krankenkassen nicht automatisch die Kosten für die Ausrüstung – lediglich seine Einsätze werden bezahlt. Dennoch kann man auf seine Arbeit kaum verzichten. Denn im Bereich Schömberg war es immer ein Problem, die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten. Sab

Leserkommentare (0)