nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild
25.01.2016

Aufruhr in Asylheimen : Polizeieinsätze in Darmsbach und Gräfenhausen

Remchingen/Gräfenhausen. In den Flüchtlingsunterkünften Gräfenhausen und Darmsbach ist es in den vergangenen Tagen zu Auseinandersetzungen zwischen Asylbewerbern gekommen. Während diese in der Gräfenhausener Sixthalle in einer Schlägerei endeten, verliefen die Streitigkeiten in der größten Unterkunft des Enzkreises in Darmsbach glimpflich ab – anders als viele in der Gemeinde gehört haben wollen.

Neun Streifenwagen seien am Donnerstag gegen 20.45 Uhr in Richtung ehemaliges Piepenbrock-Gelände in Darmsbach ausgerückt, bestätigt Ralf Minet, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Karlsruhe. Mehrere Remchinger hatten der PZ von einer Massenschlägerei berichtet. Es habe aber keine körperlichen Auseinandersetzungen gegeben, sagt Minet.

50 der insgesamt 300 Asylbewerber in der Unterkunft hätten sich lediglich verbal gestritten. Als die Polizei eingetroffen sei, hatten sich die beiden Gruppen aus Syrern und Afghanen bereits wieder beruhigt. „Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet“, so Minet weiter. Die „potenziellen Störer“ seien ermahnt worden. Warum diese aneinandergerieten, kann Minet nicht sagen. „Wahrscheinlich sind sie wegen der Unterbringung unzufrieden“, vermutet der Polizeipressesprecher.

In der größten Unterkunft des Enzkreises kracht es nicht zum ersten Mal. Bereits am 11. und 15. Januar sei die Polizei mit mehreren Streifen vor Ort gewesen. Grund auch damals: verbale Streitigkeiten, zwischen den gleichen Gruppen. Am 11. Januar hätten die Sicherheitskräfte den Notruf gewählt, da sie sich von rund 30 Asylbewerbern bedroht gefühlt hätten. Am 15. Januar seien die Auseinandersetzungen weitaus friedlicher gewesen, so Minet: „Zu körperlichen Auseinandersetzungen ist es nie gekommen.“

Anders in der Gräfenhausener Sixthalle am Samstag gegen 21.20 Uhr. Dort endeten Streitigkeiten zwischen einem Syrer und einem Afghanen in einer Schlägerei. Zwischen den beiden war es laut Polizei ebenfalls erst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Fünf weitere Bewohner, die zufällig anwesend waren, wollten den Streit schlichten und mischten sich ein. Die Sache schaukelte sich aber so hoch, dass es zu Handgreiflichkeiten kam. Hierbei verletzten sich zwei Männer derart schwer, dass sie mit einem Nasen- und Jochbeinbruch beziehungsweise wegen einer möglichen Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Auch in Gräfenhausen war die Polizei mit neun Streifwagen angerückt.

Leserkommentare (0)