nach oben
Diese Ispringer Flüchtlinge treten im Verkehrsgarten Pforzheim gemeinsam in die Pedale. Michael Schönberg von der polizeilichen Verkehrsprävention (vorne, Mitte) unterstützt sie dabei, um die Erwachsenen und Kinder auf den Straßenverkehr vorzubereiten.   Foto: Seibel
Diese Ispringer Flüchtlinge treten im Verkehrsgarten Pforzheim gemeinsam in die Pedale. Michael Schönberg von der polizeilichen Verkehrsprävention (vorne, Mitte) unterstützt sie dabei, um die Erwachsenen und Kinder auf den Straßenverkehr vorzubereiten. Foto: Seibel
16.10.2015

Aufs Rad gebracht: Polizei und Ispringer Freundeskreis Asyl machen Flüchtlinge fit für die Straße

Pforzheim/Ispringen. Was bereits seit August im Landkreis Karlsruhe auf dem Programm steht, läuft nun auch in Pforzheim und im Enzkreis an. Gestern fand das erste Verkehrstraining für Flüchtlinge in der Region statt. Knapp 30 Asylbewerber aus Ispringen schwangen sich im Verkehrsgarten an der Pforzheimer Kaiser-Friedrich-Straße aufs Fahrrad. Die Verkehrsprävention der Polizei will den Neuangekommenen so das richtige Verhalten im Straßenverkehr näher bringen.

„Von sicher bis unsicher“ seien die Asylbewerber mit den hiesigen Regeln vertraut, sagte Wolfgang Schick. Der Leiter der polizeilichen Prävention in Pforzheim, im Enzkreis und im Kreis Calw steht diese Woche zum zweiten Mal gemeinsam mit Flüchtlingen auf einem Verkehrsübungsplatz. Am Dienstag hat es eine ähnliche Veranstaltung bereits im Kreis Calw gegeben. „Die Flüchtlinge sind dafür sehr dankbar“, so Schick.

Bevor die knapp 30 Asylbewerber – das sind rund die Hälfte der in Ispringen untergebrachten – gestern in die Pedale treten durften, ging es an die Theorie.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.