nach oben
02.12.2010

Aufsichtsbehörde: Keine Schläge im Waldkindergarten

STRAUBENHARDT. „Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es keine eindeutigen Hinweise auf eine Kindeswohlgefährdung gibt“, erklärt Stefan Wiegandt, Pressesprecher des Kommunalverband für Jugend- und Soziales (KVJS). Dennoch empfehle man der Gemeindevorschläge einige Maßnahmen.

Zum einen solle die Leiterin des Waldkindergartens eine intensive Fortbildung besuchen, um ihre Leitungsqualifikationen zu verbessern. Zum anderen solle die Gemeinde zeitnah gemeinsam mit allen Beteiligten eine pädagogische Konzeption für den Waldkindergarten erarbeiten, empfahl der KVJS.

Der Kommunalverband war eingeschaltet worden um die Vorwürfe gegen die Leiterin des Waldkindergartens zu klären. Eltern hatten behauptet, die Erzieherin habe Kinder geschlagen und eingesperrt.