nach oben
30.09.2015

Auktion: Calwer Prachtexemplar sucht neues Zuhause

Stolz blickt sie in die Welt, diese Ziege – wohl wissend, dass ihre herrliche Lockenpracht akkurat sitzt und sie ein echter Hingucker ist. Gleich wird sie ein paar Gräser rupfen und ganz cool ihres Weges gehen, könnte man meinen. Denn erst auf zweiten Blick wird deutlich, dass das schöne Tier schon lange im Ziegenhimmel weilt. Es handelt sich bei dieser Mohairziege um ein ausgestopftes Exemplar – ach was, ein Prachtexemplar.

Sie hat schon einige Jahrzehnte auf dem schön geschwungenen Buckel und eine bewegte Geschichte hinter sich, die sie von Südafrika bis nach Calw führte. Jetzt kommt die Ziege im Stuttgarter Auktionshaus Nagel unter den Hammer.

Von dem quicklebendig aussehenden Tier ist man auch dort ganz begeistert. „Hier im Haus wurde sie sofort Dolly getauft“, erzählt Rudolf Pressler von der Geschäftsleitung – dabei hat die Ziege mit dem ungewöhnlichen Fell nur entfernt Ähnlichkeit mit dem Klon-Schaf. Aber sei‘s drum: Dolly ist weit gereist. Ursprünglich lebte sie mal in Südafrika, einem der führenden Produktionsländer für luxuriöse Mohairwolle. Auf dem Messingschild an ihrem Sockel ist eine Firma aus Port Elizabeth vermerkt. Das ausgestopfte Tier sollte ein Geschenk an einen guten Kunden sein: Die Calwer Decken- und Tuchfabrik, die die kuschelige Wolle verarbeitete. Vermutlich kam Dolly irgendwann in den 1950er-Jahren in den Nordschwarzwald und bezauberte in den Schauräumen in Calw die Menschen.

Ein Ehepaar hatte Dolly besonders liebgewonnen: Als die Calwer Deckenfabrik vor rund 20 Jahren in die Insolvenz ging, haben die beiden die Ziege gekauft. „Sie haben in der Fabrik gearbeitet und das Tier war eine schöne Erinnerung an diese Zeit“, erzählt Auktionator Pressler. Jetzt sei das Ehepaar älter geworden und fange an, seinen Besitzstand zu sortieren. „Es fällt ihnen zwar schwer, aber sie wollen sich von der Ziege trennen.“ Das schöne Tier sei bestens intakt: Man müsse nur das Fell etwas vom Staub befreien, dann erstrahle Dolly in altem Glanz. Richtig platziert werde die Ziege auf jeden Fall zum Hingucker, ist der Fachmann überzeugt. „Auch in unseren Ausstellungsräumen zieht sie alle Blicke auf sich“, erzählt er.

Die Auktion findet am Mittwoch, 7. Oktober, ab 13 Uhr im Stuttgarter Auktionshaus Nagel in der Neckarstraße statt. Vom 2. bis 5. Oktober können die Stücke besichtigt werden. Infos unter Telefon (0711)64969-0

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.