Aus dem Ratssaal Wurmberg

Radweg zum Gewerbegebiet: Auf Anregung von NWV-Gemeinderat Felix Bechtle soll eine Radwegverbindung aus den Ortsteilen Wurmberg und Neubärental ins Gewerbegebiet „Dachstein“ geschaffen werden. Für die Maßnahme hofft die Gemeinde Wurmberg auf die Nutzung des Sonderprogramms „Stadt und Land“. Der Bund stellt den Ländern bis 2023 Finanzhilfen von bis zu 657 Millionen Euro zur Verfügung.

Breitbandversorgung: Der Wurmberger Gemeinderat stimmte der Mitverlegung von Breitbandinfrastruktur für den FTTB-Ausbau (inklusive Hausanschlüsse) durch den Zweckverband im Enzkreis im Zuge einer Tiefbaumaßnahme der Netze BW in der Kelter- und Reutstraße in Wurmberg auf einer Länge von circa 290 Meter zu und übernimmt die auf die Gemeinde entfallenden Kosten.

Deckung des Raumbedarfs: Wegen zunehmenden Bedarfs will die Gemeinde zusätzliche Räume für die Kinderbetreuung schaffen. Die Verwaltung wurde vom Rat beauftragt, unter Einbeziehung der Evangelischen Kirchengemeinde Wurmberg als Träger der bisherigen Einrichtungen, mit dem Landes-Kommunalverband für Jugend und Soziales die räumlichen Anforderungen und baulichen Möglichkeiten für zusätzliche Betreuungskapazitäten an den örtlichen Kitas zu prüfen. Mehr über die jüngste Sitzung des Wurmberger Gemeinderats lesen Sie am Dienstag, 2. März, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.