nach oben
12.05.2019

Aus dem Ratssaal in Keltern

Ermächtigt: Vor dem Gemeinderat Keltern tagte der Abwasserverband Oberes Pfinz- und Arnbachtal im Ellmendinger Bürgersaal. Zum Verbandsvorsitzenden wurde Kelterns Bürgermeister Steffen Bochinger, zum Stellvertreter der Birkenfelder Verwaltungschef Martin Steiner gewählt. Neben Jahresabschluss und Wirtschaftsplan beschäftigte sich das Gremium mit der Prioritätenliste der vorgesehenen Investitionen. Ein wichtiger Punkt bildete der neuerliche Beschluss, die laufende Mittelbewirtschaftung auf den Verwaltungsrat zu übertragen. Bochinger hatte zuvor argumentiert, dass sich das Verfahren bewährt habe und um eine weitere Ermächtigung gebeten. Der Beschluss erfolgte einmütig. Hintergrund ist, dass die Verbandsversammlung nur in großen Abständen tagt und ein rascher Ablauf finanzintensiver Dinge wie Ausschreibungen und Vergaben zeitnah sichergestellt sein sollen.

Kläranlagen-Event? Noch ist nicht klar, ob zum 50-jährigen Bestehen der Kläranlage in Keltern 2020 ein Festwochenende oder ein Tag der offenen Tür auf der Kläranlage stattfinden wird. Bürgermeister Steffen Bochinger regte aber schon mal Aktivitäten an.

Als Paket wird die Vergabe von Planungsleistungen zur Umgestaltung der Brunnenstraße und zur konzeptionellen Umgestaltung der Vorfläche beim Kindergarten in Weiler durchgeführt. Kelterns Bauamtsleiter Michael Mühlen verspricht sich durch die höhere Bauvergabesumme mehr Attraktivität auf einem konjunkturell angespannten Markt. Überdies entstünden Synergieeffekte für den Auftragnehmer, was die Arbeiten aus Sicht des Bauunternehmens noch interessanter machen könnte. Die Gemeinderäte Walter Appenzeller und Manfred Dengler (beide Grüne) regten an, Ulmen zu pflanzen. Michael Sengle (CDU) hoffte, dass zumindest ein Teil der Arbeiten in den Ferien stattfänden und der Kindergartenbetrieb möglichst wenig gestört werde. Michael Trägner (FWG) dachte überdies an das Brunnenfest im Juni. Die Bauarbeiten sollten diese Festivitäten nicht behindern. mar