nach oben
06.05.2019

Aus dem Ratssaal in Wimsheim

Wimsheim. Mit verschiedenen Themen beschäftigte sich der Gemeinderat. Ein Überblick:

Sanierungsprogramm: Wimsheim erhält für die städtebauliche Erneuerungsmaßnahme „Ortsmitte II“ aus Mitteln des Landessanierungsprogramms einen Zuschuss in Höhe von 800000 Euro. Der Förderrahmen liegt insgesamt bei 1,3 Millionen Euro, die Gemeinde trägt rund 533000 Euro. Beantragt wurden 3,3 Millionen Euro. Angedacht sind Sanierungen in der Wurmberger und Friolzheimer Straße, in der Steg, Wentalstraße und im Rotswiesenweg. Mit den Maßnahmen kann voraussichtlich 2020 begonnen werden.

Feuerwehr: Umbau und Sanierung des Feuerwehrhauses kosten die Gemeinde rund 1,9 Millionen Euro. Die Kosten liegen unter Berücksichtigung der Preissteigerungsrate und Mehrleistungen im geschätzten Rahmen.

Entschädigung: Der Gemeinderat erhöhte sich mit einem Mehrheitsbeschluss die eigene Entschädigung. Künftig erhalten die Räte pro Gemeinderatssitzung nicht nur ein Sitzungsgeld von 40 Euro, sondern zusätzlich monatlich eine Pauschale in Höhe von zehn Euro. Diese gibt es auch in den Monaten, in denen keine Sitzungen stattfinden.

Forst: Zugestimmt wurde der durch den Enzkreis angebotenen Dienstleistung zur umfassenden Betreuung des Kommunalwaldes ab Januar 2020. Die Gemeinde geht davon aus, dass Rolf Müller als Revierleiter auch künftig im Wimsheimer Wald tätig sein wird. Änderungen ergeben sich für die Gemeinde im Revierzuschnitt. Bisher bestand dieser aus den Wäldern der Gemeinden Wimsheim, Wurmberg und Heimsheim. Nun kommt der Wald der Gemeinde Friolzheim dazu. Für den Forst der Gemeinde Wimsheim zahlt das Land für das Jahr 2020 einen Mehrbelastungsausgleich in Höhe von rund 4700 Euro. Jährlich muss die Kommune einen Betrag von etwa 7650 Euro in die Hand nehmen – rund 3000 Euro mehr als bisher.

Gutachterausschuss: Die Gemeinde spricht sich für eine interkommunale Zusammenarbeit im Bereich des Gutachterausschusswesens mit der Stadt Mühlacker aus. Dort soll auch die Geschäftsstelle sein.

Versammlung: Mehrheitlich zugestimmt wurde dem Antrag der Freien Wähler auf Durchführung einer Einwohnerversammlung im zweiten Halbjahr 2019. Der erweiterte Antrag von Wimsheim Miteinander, eine solche Versammlung jedes Jahr durchzuführen, wurde abgelehnt.