nach oben
A 8 bei Mutschelbach: Kurve zwischen Mutschelbach und Remchingen.
A 8 bei Mutschelbach: Kurve zwischen Mutschelbach und Remchingen.
29.04.2011

Ausbau der A8 bei Karlsbad könnte ins Stocken geraten

ENZKREIS/KARLSBAD. Die Modernisierung der A 8 bei Nöttingen und Karlsbad läuft auf vollen Touren. Nun aber droht der sechsspurige Ausbau zu stocken. Karlsbad fordert Nachbesserungen, da das Land Pläne geändert hatte.

Ende 2014 soll die Autobahn zwischen Pforzheim und Karlsbad sechsspurig ausgebaut sein. Ein ehrgeiziger Zeitplan, den die Planer des Landes ausgetüftelt haben. Mit Hochdruck wird denn auch zurzeit bei Nöttingen die neue Pfinztalbrücke gebaut – sie soll dort die A 8-Senke entschärfen. Das Geld für den Bau der neuen Bocksbachtalbrücke beim Karlsbader Ortsteil Mutschelbach ist auch schon da. Doch jetzt könnte Sand ins Getriebe der Straßenbauer kommen. Das Regierungspräsidium (RP) in Karlsruhe hat die Pläne für den sechsspurigen Ausbau neuen Vorschriften angepasst. So muss der Radius der Autobahnkurve bei Mutschelbach von 700 auf 900 Meter vergrößert und neu geplant werden. Dadurch ist aber der Kompromiss gefährdet, den die Planer des Landes 2003 mit der Bürgerinitiative für gerechten Autobahn-Neubau Mutschelbach gefunden hatten. Die Gemeinde Karlsbad und der Ortschaftsrat Mutschelbach setzen sich für Nachbesserungen ein, die allerdings einiges Geld kosten. Ob das Land den Forderungen zustimmt, wird hinter den Kulissen ausgelotet. rst