nach oben
06.08.2015

Ausflugtipps: Das erste Mal am Steuer eines Karts

Am nächsten Tag brannten meine Muskeln. Ich hätte nie im Leben gedacht, dass Kartfahren so anstrengend ist. Schließlich dürfen auch schon Kinder fahren. Bei der PZ-Urlaubsaktion „Schau mal, wo du lebst!“ drehen Leser auf der Speed Indoorkartbahn in Keltern-Ellmendingen regelmäßig ihre Runden – am Dienstag tun sie das schon wieder.

Also los geht’s: Nach einigen Runden kennt man die Strecke und hat den Fuß eher auf dem Gaspedal als auf der Bremse. Rechts, links, wieder rechts. Ja, Arbeit kann zuweilen verdammt Spaß machen. Mit zwei Kollegen drehte ich auf der Speed Indoorkartbahn in Keltern-Ellmendingen einen Beitrag für pz-news.de. Ich hatte Benzin im Blut. Obwohl die Karts dort mit Erdgas betrieben werden. Das ist umweltfreundlicher. Ich war im Rausch der Geschwindigkeit, wollte meine Bestzeit von Runde zu Runde verbessern. Am Ende sagte der Besitzer, ich wäre für eine Anfängerin nicht schlecht gefahren.

Der Muskelkater, vom Festhalten des Lenkrades, wird mich aber noch eine Weile an den Dreh erinnern. Und ich werde sicherlich bald wieder fahren. Um meine Bestzeit weiter zu verbessern. Wie ich dieses Mal unterwegs war? Das können Sie im Video unter www.pz-news.de sehen.