nach oben
Aufgestellt für die Zukunft: Sascha Kälber, Manuel Wirth, Dominik Scheider und Nico Langer (von links) konnten bei der Preisverleihung erste Kontakte zur Automobilbranche knüpfen.
Ausgezeichnet: Vier Abiturienten gehören zur Landesspitze © Regenscheit
24.02.2011

Ausgezeichnet: Vier Abiturienten gehören zur Landesspitze

ENZKREIS. Fließ zahlt sich aus: Vier Abiturienten aus der Region gehören zu den Jahrgangsbesten in Baden-Württemberg. Für ihre Top-Leistungen in den Fächern Mathematik, Physik und Technik haben Sascha Kälber aus Niefern-Öschelbronn, Manuel Wirth aus Tiefenbronn, Dominic Scheider aus Kieselbronn und Nico Langer aus Neuhausen nun den Ferry-Porsche-Preis erhalten.

Die Auszeichnung verleiht der Sportwagenhersteller und das Landeskultusministerium. Ziel des Preises ist es, die Attraktivität von Mathematik und Naturwissenschaften zu steigern. Geld gibt es zwar nicht, aber die Chance, Kontakte zu knüpfen. Der Preis soll laut Porsche auch, zum Ingenieurstudium motivieren.

Bei den vier jungen Männern aus dem Enzkreis fruchtet der Motivationsschub: Den 20-jährigen Wirth zog es direkt nach dem Abi am Theodor-Heuss-Gymnasium Pforzheim zu Porsche, wo er neben der Ausbildung ein Maschinenbaustudium absolviert. Das gleiche Fach steht bei Nico Langer ab Oktober an der Hochschule Pforzheim auf dem Stundenplan. Theoretischer geht es Dominic Scheider an. Nach dem Abitur am Hebel-Gymnasium Pforzheim und dem Zivildienst in der Klinik Öschelbronn will der 20-Jährige Physik an der Uni Karlsruhe studieren. Sascha Kälber studiert bald Elektrotechnik an der Berufsakademie Karlsruhe. lin