nach oben
Eingerahmt vom Vorsitzenden Rolf Pfeffer (rechts) und Altbürgermeister Wolfgang Gehring (links) präsentierten sich Manfred Betz (ab Zweiter von links) und Gerlinde Fassnacht mit den Urkunden und silbernen Bürger-Ehrenmedaillen. Sonja Kisch durfte von Bürgermeister Steffen Bochinger die goldene Ehrenmedaille und -urkunde für ihren vor kurzem verstorbenen Mann, Wolfgang Kisch, entgegennehmen.  Ossmann
Eingerahmt vom Vorsitzenden Rolf Pfeffer (rechts) und Altbürgermeister Wolfgang Gehring (links) präsentierten sich Manfred Betz (ab Zweiter von links) und Gerlinde Fassnacht mit den Urkunden und silbernen Bürger-Ehrenmedaillen. Sonja Kisch durfte von Bürgermeister Steffen Bochinger die goldene Ehrenmedaille und -urkunde für ihren vor kurzem verstorbenen Mann, Wolfgang Kisch, entgegennehmen. Ossmann
22.05.2016

Aushängeschild der Gemeinde - Kelterner Heimatmuseum

Mit Geburtstagsfeiern ist das so eine Sache, entweder sind sie eine reine Pflichtaufgabe mit viel Etikette oder es gibt ein gemütliches Fest mit netten Begegnungen und Gesprächen. Bei der Jubiläumsfeier zum 25-jährigen Bestehen des Kelterner Heimatmuseums war beides der Fall.

Locker moderiert von dem Vorsitzenden des Trägervereines, des Arbeitskreises Heimatpflege und Kunst (AHK), Rolf Pfeffer, ließ dieser noch einmal die noch recht junge Geschichte des Museums Revue passieren. Als Gesprächspartner hatte er Altbürgermeister Wolfgang Gehring, der Gründungs- und Ehrenmitglied ist, auserkoren. Dabei staunten die Besucher nicht schlecht, denn Kelterns Ehrenbürger beeindruckte mit einer neuen, nicht mehr dunkelfarbenen Haarpracht. Wie Ehefrau Ilse erklärte, sei dies das Ergebnis eines Frisörbesuchs im Iran. Im Rahmen einer Kulturreise hatten sie sich für die neue Frisur entschieden. Künftig ist also die natürliche Haarfarbe bei Gehring angesagt.

Gebührender Gesprächspartner für einen Ausblick war Bürgermeister Steffen Bochinger. Er war gerade von der Bürgermeister-Fußball-Europameisterschaft aus Tschechien zurückgekehrt. Als Mitglied der Nationalmannschaft, der auch Unterreichenbachs Bürgermeister Carsten Lachenauer angehört, hatten sie unter zwölf Mannschaften aus zehn Ländern einen guten sechsten Platz belegt. Einen klaren ersten Platz, so Bochinger in seiner Laudatio, würde aber das Kelterner Heimatmuseum als Aushängeschild der Gemeinde belegen. Ohne weitere Details oder gar einen Zeitplan nennen zu können, wurde auch die schon seit Längerem geplante Museumserweiterung im Obergeschoss der Kelter angesprochen, ebenso wie die künftige Nutzung der Ellmendinger Winzerhalle, die zusammen mit der historischen Kelter ein Ensemble bildet. Aller Voraussicht nach wird diese demnächst von der Gemeinde erworben; und der AHK ist dringend auf der Suche nach Lagerräumlichkeiten für viele heimatgeschichtliche Relikte. Zusagen konnte Bochinger jedoch nicht geben.

Dagegen hatte er neben der Jubiläumsgabe an den Verein für drei Personen noch eine besondere Ehrung parat. So erhielten der ehemalige Vizevorsitzende Manfred Betz und Museumsführerin Gerlinde Fassnacht die silberne Bürger-Ehrenmedaille für ihr über zehnjähriges außerordentliches Engagement. Der vor Kurzem verstorbene Vereins- und Museumsgründer Wolfgang Kisch erhielt die goldene Bürger-Ehrenmedaille für sein über 25-jähriges Engagement. Ehefrau Sonja Kisch nahm die Auszeichnung entgegen. Sie übergab die Ehrung an Rolf Pfeffer fürs Museum.

Mit Rückblicken und vielen Gesprächen endete das lockere Museums-Jubiläumsfest.