nach oben
09.09.2009

Auto überschlägt sich mehrmals auf der Autobahn

KARLSBAD-KARLSRUHE. Drei Leichtverletzte, darunter ein fünf Monate alter Säugling, und ein Sachschaden in Höhe von 23.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 11.45 Uhr auf der Autobahn A 8 zwischen den Anschlussstellen Karlsbad und Karlsruhe ereignete.

Eine 24-jährige Peugeot-Fahrerin aus dem Enzkreis war in Richtung Karlsruhe unterwegs und wollte zwei Kilometer vor dem Autobahndreieck auf abschüssiger Strecke vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah sie, laut Polizeiangaben, ein neben ihr fahrendes Auto und geriet beim Gegenlenken ins Schleudern.

Nachdem sie gegen die Mittelleitplanke gestoßen war, schleuderte sie zurück und kollidierte mit dem zuvor übersehenen Fahrzeug. In der Folge überschlug sich der Peugeot mit den beiden Frauen und dem Kind vier Mal, während der unfallbeteiligte Wagen eines 52-Jährigen aus dem Ortenaukreis gegen die Leitplanke prallte.

Eine Frau und das Kleinkind wurden leicht verletzt, die andere Mitfahrerin kam ohne Verletzungen davon. Der 52-Jährige erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Zunächst war man bei dem Säugling von schweren Verletzungen ausgegangen; deshalb kam auch der Rettungshubschrauber zum Einsatz. Es stellte sich jedoch heraus, dass das Kind keine besonderen Verletzungen hatte. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Karlsruhe bis 12.30 Uhr voll gesperrt werden. Es bildete sich dadurch ein Rückstau von zehn Kilometern Länge.