nach oben
Autobrand in Ellmendinger Kfz-Werkstatt: Bevor das Feuer einen größeren Gebäudeschaden anrichten konnte, hatte die Feuerwehr die Flammen gelöscht. Die Halle war jedoch verraucht. © TV-BW
05.10.2012

Autobrand in Kfz-Werkstatt: Firma total verraucht

Keltern-Ellmendingen. Mitten in einer Kfz-Werkstatt in Keltern-Ellmendingen ist nach ersten Erkenntnissen am Freitagmorgen um 8.50 Uhr ein Opel in Brand geraten. Die Freiwillige Feuerwehr Keltern konnte den Brand bis 9.15 Uhr löschen. Das Firmengebäude wurde total verraucht.

Der brennende Pkw war gerade auf der Hebebühne. Ein Mitarbeiter hatte zuvor Schweißarbeiten am Fahrzeugboden durchgeführt und die Werkstatt dann verlassen. Der Firmeninhaber versuchte sofort, die Flammen mit einem Feuerlöscher zu bändigen. Dies war ihm jedoch nicht mehr möglich, worauf er die Feuerwehr alarmierte.

Bildergalerie: Brennendes Auto hüllt Kfz-Werkstatt in Rauch

Zur genauen Brandursache liegen noch keine Informationen vor. Die Freiwillige Feuerwehr Keltern konnte ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäudeteile verhindern, wie Einsatzleiter Patrick Wurster erklärte. Dabei galt es mit der gebotenen Vorsicht vorzugehen, denn in solchen Werkstatträumen sind in einem Brandfall Gasflaschen und Behälter für Mineralöl oder im Rauch nicht sichtbare Arbeitsschächte besondere Gefahrenquellen. Auch war der Brandort so stark verraucht, dass die Sicht für die Einsatzkräfte behindert war.

Die Freiwillige Feuerwehr Keltern rückte mit sechs Fahrzeugen und 30 Mann an. Durch den Großeinsatz und das schnelle Eingreifen konnte Schlimmeres verhindert werden. In der Werkstatt entstand durch den Brand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Die genaue Höhe des Schadens steht noch nicht fest.