nach oben
Ob Isabelle Müllers Buch gewinnt, entscheidet sich auf der Frankfurter Buchmesse. Foto: PZ-Archiv
Ob Isabelle Müllers Buch gewinnt, entscheidet sich auf der Frankfurter Buchmesse. Foto: PZ-Archiv
12.10.2015

Autorin Isabelle Müller: „Nicht umsonst gelitten“

Erst hatte sie Erfolg mit ihrer eigenen Biografie, jetzt sorgt Isabelle Müllers zweites Buch für Furore. Mit der Geschichte ihrer Mutter „Loan: Aus dem Leben eines Phoenix“ schaffte es die Kapfenhardter Autorin unter die fünf Finalisten von über 1000 Teilnehmern beim Wettbewerb „kindlestoryteller2015“ von Amazon. Der Hauptpreis: 10.000 Euro sowie die Möglichkeit zum deutschlandweiten Vertrieb und der Vermarktung des Buchs.

Siegerehrung ist am Donnerstag, 15. Oktober, bei der Frankfurter Buchmesse. Die PZ interviewte die Autorin: Ob Ihr Buch gewinnt, entscheidet jetzt eine siebenköpfige Jury. Dazu gehören unter anderem die Autoren der Kluftinger-Krimis, Volker Klüpfel und Michael Kobr, sowie die Schauspielerin und Schriftstellerin Andrea Sawatzki.

Ferner wollte die PZ wissen: „Wie schätzen Sie Ihre Chancen ein?“ Isabelle Müller: „Meine Mutter Loan sagte mir: Was für einen bestimmt ist, kommt auch so zu einem. Ich glaube daran.“ Und wenn Isabelle Müller gewinnt? Die Autorin denkt an einen Schub für ihre Schriftstellerkarriere und möchte ihr soziales Engagement weiterhin pflegen. Der Bucherlös fließt in die Loan-Stiftung. „Es würde mir viel bedeuten zu erfahren, dass die Leserschaft das Herz am richtigen Platz hat und Loan nicht umsonst gelitten hat.“

Isabelle Müller liest am Dienstag, 20. Oktober, um 18 Uhr bei der Firma Börlind in Calw-Altburg. Eintritt: fünf Euro. Das Geld geht an den Verein „ObenAuf“.