nach oben
© TV-BW
10.11.2015

Autotransporter verliert mehrere neue Audis auf der A8

Karlsruhe. Insgesamt acht Neufahrzeuge der Marke Audi hatte ein Autotransporter geladen, als er auf der A8 zwischen Karlsbad und dem Autobahndreieck Karlsruhe auf der Gefällstrecke ins Schleudern kam.

Der Lastzug schleuderte wegen überhöhter Geschwindigkeit zunächst nach links. Als der Fahrer gegenlenkte, kippte der Anhänger nach links um, woraufhin ein Fahrzeug vom oberen Deck des Transporters auf die Fahrbahn stürzte.

Der Transporter schleuderte dann nach rechts, woraufhin sich der Anhänger wieder aufrichtete. Als der Anhänger des Transporters gegen die rechte Leitplanke prallte, stürzte ein weiteres Fahrzeug vom oberen Deck auf die Fahrbahn. Drei weitere Fahrzeuge auf dem Autotransporter wurden durch den Unfall stark beschädigt.

Der Lkw kam schließlich auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Der rechter und der linke Fahrstreifen der Autobahn waren für längere Zeit blockiert. Der entstandene Gesamtschaden beträgt rund 370.000 Euro. Der Fahrer des Autotransporters blieb unverletzt. Um 04:53 Uhr konnte die A8 in Richtung Karlsruhe für den Verkehr wieder freigegeben werden. Die Autobahnpolizei Karlsruhe hat die Sachbearbeitung des Unfalls übernommen.