nach oben
Schon wieder hat es am Wochenende auf der B 10 gekracht. © Bechtle
31.01.2011

B 10 Niefern: Drei Unfallschwerpunkte hintereinander

NIEFERN-ÖSCHELBRONN. Der schwere Unfall vom Wochenende bei der Autobahnzufahrt Pforzheim-Ost hat dazu geführt, dass auch diese Kreuzung als Unfallschwerpunkt in den Fokus geraten ist. Auf der Bundesstraße 10 bei Niefern folgen somit drei Unfallschwerpunkte unmittelbar aufeinander: die Autobahnzufahrt Pforzheim-Ost, die Abfahrt zum Queens-Hotel und die Kreuzung in Niefern-Vorort.

Bildergalerie: Schwerer Unfall auf B 10 bei Niefern

In der Nacht von Samstag auf Sonntag war es bei der Autobahnzufahrt Pforzheim-Ost zu einem schweren Auffahrunfall mit zwei Schwerverletzten und 30000 Euro Sachschaden gekommen. Und erst am Mittwoch vergangener Woche war ein Transportfahrzeug bei der Queens-Kreuzung ungebremst auf eine Fahrzeugkolonne geprallt.

Seit Jahren reißt die Serie schwerer und schwerster Unfälle auf dem B10-Abschnitt zwischen Pforzheim und Niefern nicht ab. Niefern-Öschelbronns Bürgermeister Jürgen Kurz spricht von einem "Verkehrsbruch" auf der B10 und fordert den vierspurigen Ausbau der B10 von Eutingen bis Niefern-Vorort. Keinesfalls sollte die Politik den Ausbau der B10 mit den Autobahnplänen koppeln, sonst würde sich der Ausbau noch zehn Jahre hinauszögern. Die Einschätzung von Kurz: In Sachen Verkehrssicherheit sei die Lage auf der B10 "insgesamt ungut". Durch die stetig steigenden Verkehrsmengen müsse in den Folgejahren mit weiteren Problemen gerechnet werden. Die Pläne zum B10-Ausbau gibt es seit den 80er-Jahren. Und ein konkretes Planfeststellungsverfahren für die B10 bei Niefern seit 2008. Nieferns Verwaltungschef: "Das dauert alles unzumutbar lange." mar

Leserkommentare (0)