nach oben
13.12.2013

B294 bei Bauschlott wieder befahrbar

Die Sanierungsarbeiten an der Bundesstraße 294 in der Ortsdurchfahrt von Bauschlott konnten nach zehnwöchiger Bauzeit mit Teil- und Vollsperrungen der Bundesstraße termingerecht abgeschlossen werden.

Nachdem die Bundesstraße bereits am vergangenen Freitag (6. Dezember) wieder für den Verkehr freigegeben wurde, standen diese Woche noch die Restarbeiten an. Die überörtliche Umleitungsbeschilderung wurde zwischenzeitlich abgebaut, ebenso die Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h in Sprantal und die Halteverbotsbeschilderungen in Nussbaum und Göbrichen.

Die gesamte Ortsdurchfahrt wurde auf über achthundert Meter Länge auf Antrag der Gemeinde Neulingen und nach Genehmigung durch das Stuttgarter Verkehrsministerium mit einem lärmoptimierten Asphaltbelag ausgebaut.

Dieser Belag wurde speziell für den Einsatz auf kommunalen Straßen entwickelt und bereits auf mehr als sechzig Straßen eingebaut. Seit Jahren wird er hinsichtlich der Dauerhaftigkeit und Lärmminderungswirkung überprüft, so zum Beispiel in den Städten Pforzheim, Karlsruhe und Köln. Durch das dichte Korngerüst mit einem geringen Feinanteil und einem relativ hohen Hohlraumgehalt reduziert der obere 2,5 Zentimeter starke Dünnschichtbelag in Kombination mit einer insgesamt zehn Zentimeter starken darunterliegenden Binderschicht die Reifengeräusche. Das Lärmminderungspotential beträgt rund vier Dezibel(A). Dies entspricht in etwa einer Lärmhalbierung bzw. einer Halbierung des Verkehrsaufkommens.

Die Gesamtbaukosten betragen rund 670.000 Euro. Davon entfällt auf den Bund ein Kostenanteil von rund 640.000 Euro. Die Restkosten trägt die Gemeinde Neulingen für die Erneuerung der Kanal- und Schachtdeckel sowie für Rollstuhlüberfahrtsteine im Bereich der Warteflächen.