nach oben
09.07.2012

Bademeister rettet kleinen Jungen vor dem Ertrinken

Dem schnellen Eingreifen eines aufmerksamen Bademeisters ist es zu verdanken, dass ein etwa siebenjähriges Kind im Waldfreibad Bad Herrenalb eine Rutschpartie ins Wasser ohne gesundheitliche Schäden überstanden hat. Eine zu dem kleinen Jungen gehörende Aufsichtsperson war nicht in der Nähe.

Wie die Stadtwerke Bad Herrenalb GmbH erst jetzt mitteilt, fand der Vorfall bereits am Samstag, 30. Juni, gegen 13 Uhr statt. Bademeister Manfred Schulze sah, wie das kleine Kind ohne Aufsichtsperson und ohne technische Hilfsmittel wie Schwimmflügel über die Wasserrutsche in das einen Meter tiefe Becken rutschte. Beim Auftreffen aufs Wasser ging der Junge unter und kam durch Strampeln nochmals zurück an die Wasseroberfläche. Der Bademeister erkannte die gefährliche Situation sofort und rettete den Jungen aus dem Wasser.

Der Vater, der noch mit weiteren Kindern im Waldfreibad war, kam hinzu und entfernte sich mit seinem Sohn ohne weitere Worte.

Die Stadtwerke Bad Herrenalb appellieren an alle Eltern, Kinder auf die Gefahren eines Schwimmbads aufmerksam zu machen, die Kleinen nicht unbeaufsichtigt zu lassen und diese zu entsprechenden Schwimmkursen anzumelden. Nur so würden sich solche Situationen vermeiden lassen. pm