nach oben
Die Preisträger von links nach rechts: Dr. Franz Alt (Laudator), Christa Weber, Hans Weber (Preisträger Business Award 2013), Initiator Dr. Reinhard Hofmann, Eberhard Bezner (Preisträger Business Award für das Lebenswerk), Prof. Lothar Späth (Laudator).
Die Preisträger von links nach rechts: Dr. Franz Alt (Laudator), Christa Weber, Hans Weber (Preisträger Business Award 2013), Initiator Dr. Reinhard Hofmann, Eberhard Bezner (Preisträger Business Award für das Lebenswerk), Prof. Lothar Späth (Laudator). © Zoller
Von links: Dobels Bürgermeister Wolfgang Krieg, der Calwer Landrat Helmut Riegger und Steffen Schoch, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald GmbH.
Von links: Dobels Bürgermeister Wolfgang Krieg, der Calwer Landrat Helmut Riegger und Steffen Schoch, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald GmbH.
Prof. Lothar Späth.
Prof. Lothar Späth. © Zoller
Marika Kilius und  Dr. Reinhard Hofmann.
Marika Kilius und  Dr. Reinhard Hofmann. © Zoller
30.10.2013

Baden-Baden Business Night: Ein Forum für Gespräche

Baden-Baden/Dobel. Bei der siebten Baden-Baden Business Night standen zwei herausragende und seit Jahrzehnten erfolgreiche Unternehmer, Hans Weber, Gründer der Weber-Haus GmbH & Co. KG in Rheinau-Linx und Eberhard Bezner, Doyen der Hemden-Industrie OLYMP Bezner GmbH & Co. LG in Bietigheim-Bissingen im Scheinwerferlicht.

Zur glanzvollen Gala-Nacht und Verleihung der Business Awards im schmucken Benazétsaal des traditionsreichen Kurhauses hatte der Initiator, Dr. Reinhard Hofmann über 500 Gäste eingeladen. Darunter Vertreter aus Politik und Wirtschaft, prominente Laudatoren, Dr. Franz Alt und Prof Lothar Späth BBBN - Wolfgang Krieg- Helmut Riegger - Steffen Schoch.jpeg und verdiente Anerkennung spendende sowie stimmungsvoll feiernde Gäste wie Eiskunstläuferin Marika Kilius, Moderator Jean Pütz und Entertainer Hansi Vogt. Die Regie der Abendveranstaltung führte der Karlsruher Performance Designer Prof. Enno-Ilka Uhde, durch das Programm führte souverän der SWR-Reporter Michael Antwerpes. Zudem wurden bei der GALA konnte der Charity- Gedanken in das mehrstündige Programm integriert und die Aktion „Herzensache“ des SWR mit einem höheren fünfstelligen Betrag aus dem Erlös der Tombola bedacht.

Mit dabei der Dobler Bürgermeister Wolfgang Krieg, der sich für Kinder und mit seiner Junior Energie-Akademie engagiert und dafür viel Lob von Landrat Helmut Riegger erhält. Das Projekt, das Kindern und Jugendlichen die moderne Energie- Themen vermitteln soll, hatte Krieg zum Internationalen Wirtschaftsforum ins Leben gerufen , das sich 2013 mit „Ressourceneffizienz“ beschäftigte. „Energie haben wir in unserer Portalgemeinde Dobel im Nordschwarzwald in Hülle und Fülle“, so Bürgermeister Wolfgang Krieg. Der versierte Touristiker und gelernter Kaufmann vermarktet bereits seit 15 Jahren mit einer niemals endenden Energie die Höhenluft des Heilklimatischen Kurortes durch den einzigartigen Europa-Rundwanderweg auf 72 0 m Höhe. Die einfache Wegestrecke ist lediglich 6 km lang und daher ein idealer Spaziergang für jung und alt. Mit 28 Bänken in landesüblicher Flaggenfarbe hat der Wanderer zudem die Möglichkeit, mehr über die Hauptstädte Europas zu erfahren und somit wissenswertes mit nach Hause zu tragen. Und genau das ist das Anliegen von Wolfgang Krieg: „Wir wollen gerne Wissen vermitteln.“

Wissen schafft Vorsprung. Daher gilt in besonderem Maße das Hauptaugenmerk den Kindern. Hier, wo die Eltern in den Wintermonaten die ersten Skiversuche gestartet haben, sollen die Kinder in den Sommermonaten nicht nur den herrlichen Ausblick in die Rheinebene genießen. „Im Zeitalter von I-Phone und Pedelecs haben wir auf unserer Sonneninsel Dobel 1.600 Sonnenstunden im Jahr und können mit einem Solarkocher attraktive Experimente starten!“ Für Krieg ist Energie nicht nur „Strom, der aus der Steckdose“ kommt, sondern ein teures Gut, das mit Bedacht zum Einsatz gebracht werden soll. In diesem Zusammenhang hat er gemeinsam mit einigen wenigen Unternehmen die Junior Energie Akademie auf dem Dobel ins Leben gerufen.

Sabine Zoller