nach oben

Fasching, Narren, Hexen, Guggenmusik

Die Stimmungsmacher bei den Bääreglopfa sind Petra Folz (rechts) sowie Sibylle Zachmann und Anja Krämer (links). Beim Jubiläumsfest nehmen sie kurzerhand und voller Lebensfreude Bürgermeister Steffen Bochinger in ihre Mitte. Foto: Ossmann
Die Stimmungsmacher bei den Bääreglopfa sind Petra Folz (rechts) sowie Sibylle Zachmann und Anja Krämer (links). Beim Jubiläumsfest nehmen sie kurzerhand und voller Lebensfreude Bürgermeister Steffen Bochinger in ihre Mitte. Foto: Ossmann
18.11.2018

Bärenstarke Gaudimusik: Bääreglopfa Keltern feiern Schnapszahl-Jubiläum

Keltern-Dietenhausen. Schrill, bunt und laut, das ist das Marktzeichen der Guggemusik; einer „Gaudimusik“ wie sie heute auf keiner Faschingsveranstaltung mehr fehlen darf.

Am Samstagabend feierten in der Kelter von Dietenhausen die aus der Carnevalsgesellschaft Spaßvögel Singen gegründeten Bääreglopfa ihr 22-jähriges Jubiläum und ihr zehntes Glühweinfest. Mit dabei waren die „Russegugge“ aus Auerbach, die „Melanchthonherolde“ aus Bretten, und die Kieselbronner „Guggegaisse“. Insgesamt sorgten rund 150 Musiker für Stimmung unter den 500 Besuchern.

Wie die Entwicklung der Bääreglopfa, deren Name sich an den Singener Ortsnecknamen „d’Bääretreiber“ anlehnt, verlief, darüber berichteten auf der Bühne in einem heiteren Dialog Anja Krämer, Petra Folz und Sibylle Zachmann. Für die passenden „Show-Einlagen“ sorgten verschiedene Musiker und bewiesen damit nicht nur musikalisches, sondern auch tänzerisches Talent. 2009 hatten sich die „Bääreglopfa“ von den Spassvögeln Singen getrennt und fanden in Keltern eine neue Heimat. Seine Begeisterung über den Erfolg der Bääreglopfa brachte auch Bürgermeister Steffen Bochinger zum Ausdruck. Bei der Überreichung des Jubiläumsschecks stellte er fest, dass man sich keine Sorgen um den Nachwuchs der Vereins machen müsse. Seit fünf Jahren ist der Dietenhäuser Jürgen Stöffler Vorsitzender. Tonangebend ist Petra Folz an der Trompete als „Dirigentin“, oder wie es bei den Bääreglopfern heißt als „Vortänzerin“. Zum Jubiläum ließen es die Musiker mit bärenstarker Musik dann auch ordentlich krachen.