nach oben
In den vergangenen Monaten standen Fahrgäste des Nahverkehrs, wie hier am Pforzheimer Hauptbahnhof, immer öfter auf dem Abstellgleis und durften Intercity und Eurocity nur hinterherschauen. Das ändert sich nun für einige Tage. Ketterl
In den vergangenen Monaten standen Fahrgäste des Nahverkehrs, wie hier am Pforzheimer Hauptbahnhof, immer öfter auf dem Abstellgleis und durften Intercity und Eurocity nur hinterherschauen. Das ändert sich nun für einige Tage. Ketterl
10.01.2017

Bahn gibt Intercity ab Pforzheim für Nahverkehrsgäste frei

Die Bahn bekommt die Zugausfälle im Regionalverkehr auf der Strecke Stuttgart-Karlsruhe mit Halt in Pforzheim und Mühlacker nicht in den Griff. Der Konzern lässt Fahrgäste von IRE- und RE-Zügen zwischen der Landeshauptstadt und der Fächerstadt daher ab sofort auch ohne Aufpreis Intercity- und Eurocity-Züge nutzen. Die in Absprache mit dem Landesverkehrsministerium getroffene Regelung soll jedoch nur vorübergehend gelten. Die PZ beantwortet die wichtigsten Fragen.

Kann ich nun mit meinem Nahverkehrsticket IC- und EC-Züge nutzen?

Ja, seit Montag dürfen Reisende der Residenzbahn zwischen Stuttgart und Karlsruhe mit einem Nahverkehrsticket auch mit Fernverkehrszügen fahren – ohne mehr bezahlen zu müssen. Diese Regelung gilt übrigens auch für die Strecke Stuttgart-Göppingen. Dort allerdings nur im Fall, wenn Nahverkehrszüge komplett oder zum Teil ausfallen.

Bis wann gilt die neue Regelung?

Das Angebot gilt bis Sonntag, 22. Januar. Die Bahn und das Landesverkehrsministerium haben sich jedoch darauf verständigt, flexibel zu sein, solange die Probleme im Nahverkehr nicht gelöst seien.

Kann ich mein Fahrrad einfach mit in die Fernverkehrszüge mitnehmen?

Nein, das ist nur mit einer Fahrradkarte und Reservierung möglich. Das Ticket kostet laut der Bahn zwischen sechs und neun Euro für eine einfache Fahrt. Reservierungen müssen in der Regel einen Tag vor der Zugfahrt erfolgen. Warum fallen so viele Nahverkehrszüge aus?

Laut der Bahn liegt das an einem unerwartet hohen Krankenstand. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Probleme im Regionalverkehr zu beheben“, verspricht Sven Hantel, Konzernbevollmächtigter der Bahn für Baden-Württemberg. Tatsächlich sind Reisende auf der Strecke von Stuttgart über Mühlacker und Pforzheim nach Karlsruhe schon seit Monaten mit Verspätungen oder gar Zugausfällen konfrontiert. Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) startete jüngst gar die Unterschriftenaktion „Pünktliche Züge“. Dessen Landesvorsitzender aus Mühlacker, Matthias Lieb, beklagte, dass bereits Ende November 2016 rund ein Viertel der Nahverkehrszüge zwischen Stuttgart und Karlsruhe verspätet gewesen sei.