nach oben
Der Einstieg mit einem Rollstuhl ist in Niefern nicht möglich: Für Sabine Meier mit Ehemann René (rechts) sind die Stufen zu hoch, wie bei einer Demonstration im September deutlich wurde. Der FDP-Politiker Erik Schweickert macht sich für die rasche Anhebung des Bahnsteigs stark – auf 55 Zentimeter wie in Pforzheim und beim jetzt gestarteten Umbau in Mühlacker.  Foto: Tilo Keller, Archiv
Der Einstieg mit einem Rollstuhl ist in Niefern nicht möglich: Für Sabine Meier mit Ehemann René (rechts) sind die Stufen zu hoch, wie bei einer Demonstration im September deutlich wurde. Der FDP-Politiker Erik Schweickert macht sich für die rasche Anhebung des Bahnsteigs stark – auf 55 Zentimeter wie in Pforzheim und beim jetzt gestarteten Umbau in Mühlacker. Foto: Tilo Keller, Archiv
In Mühlacker hebt die Bahn bei der Modernisierung des Bahnhofs die Bahnsteige an, damit die Fahrgäste ohne Stufenhindernis in den IRE kommen.  Foto: Schierling, Archiv
In Mühlacker hebt die Bahn bei der Modernisierung des Bahnhofs die Bahnsteige an, damit die Fahrgäste ohne Stufenhindernis in den IRE kommen. Foto: Schierling, Archiv
20.12.2016

Bahn will Hürden am Zug abbauen, während in Niefern eine geplant wird

In Mühlacker ist der Startschuss für die Anhebung der Bahnsteige gefallen. In Niefern bleibt ein Problem ungeklärt: Ob dort die Haltestelle auf den ICE-Standard erhöht wird, ist noch offen.

Großer Bahnhof in Mühlacker: Mit einem symbolischen Spatenstich bei den Gleisen läuteten die Deutsche Bahn AG, Oberbürgermeister Frank Schneider und Politiker aus der Region die Modernisierung des Bahnhofs ein. Rund 6,3 Millionen Euro investiert die Bahn. Die Bahnsteige werden auf 55 Zentimeter erhöht. Der Pforzheimer Hauptbahnhof wurde bereits auf diesen höheren Einstieg umgerüstet. Nachdem die Gleise in der Goldstadt diesem Standard angepasst wurden, können Fahrgäste erstmals den nächtlichen Intercity-Express (ICE) von Dortmund nach München nutzen. Üblich sind für den ICE Bahnsteige, die 76 Zentimeter über den Schienen angelegt sind.

Warum die Bahn allerdings die Nieferner Haltestelle mit der ICE-Passgröße auf 76 Zentimeter ausbauen und damit zu einem aus der Reihe fallenden Unikat machen will, liegt an Feinheiten der Finanzierung solcher Sanierungen, wie die PZ beim Spatenstich in Mühlacker erfuhr. Das Geld für die Umbauten in Pforzheim und Mühlacker komme aus dem Topf des Modernisierungsprogramms Baden-Württemberg, sagte Michael Groh, Leiter des Regionalbereichs Südwest der DB Station & Service AG zur PZ. Die Bahn habe sich mit dem Verkehrsministerium des Landes auf Bahnsteige mit 55 Zentimeter Höhe verständigt. Laut Groh greife im Nieferner Fall aber eine Finanzschiene mit dem Bund. Der strebe im Grundsatz die 76er-Höhe an, lasse aber derzeit noch Ausnahmen zu. Vom Jahr 2020 an erwartet Groh jedoch, dass der Bund auf dieser Höhe besteht. Und da Niefern um 2020 an die Reihe käme, sei noch nicht geklärt, ob die im Regionalverkehr üblichen 55 Zentimeter möglich seien, so Groh. Denn klar ist: In Niefern wird ein ICE nicht halten, sondern nur durchbrausen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.