nach oben
In den Landesfarben fahren die Züge der neuen Bahnanbieter von Mitte 2019 an auf den Linien Karlsruhe-Stuttgart und Mühlacker-Bretten.
In den Landesfarben fahren die Züge der neuen Bahnanbieter von Mitte 2019 an auf den Linien Karlsruhe-Stuttgart und Mühlacker-Bretten. © Go-Ahead
27.10.2017

Bahnfahren in der Region soll komfortabler werden

Enzkreis/Pforzheim/Stuttgart. Großzügige Sitzreihen, WLAN fürs Internet und viel Platz für Fahrräder: Die neuen Zuganbieter Go-Ahead und Abellio stellen dem Fahrgastverband Pro Bahn ihre Konzepte für die regionalen Linien vor. Ab Mitte 2019 treten die Unternehmen die Nachfolge der Deutschen Bahn an.

Das Verkehrsministerium des Landes will das Reisen mit Bahnen verbessern. Unter dem neuen Motto „bwegt“ verspricht das Land mehr Verbindungen und bessere Ausrüstungen in den Wagen. Die neuen Regionalzüge, die von Mitte Juni 2019 an die bisher roten Züge der Deutschen Bahn ablösen, werden in den Landesfarben Gelb-Schwarz auf der Residenzbahnlinie von Karlsruhe über Pforzheim nach Stuttgart fahren. Auch die Strecke von Mühlacker nach Bretten und Bruchsal ging bei den Ausschreibungen des Landes an ein neues Unternehmen. Lothar Faas aus dem Pforzheimer Stadtteil Eutingen hat als Landesvorstand des Fahrgastverbands Pro Bahn im Gespräch mit den künftigen Zuganbietern einen Eindruck von den neuen Zeiten auf der Schiene erhalten.

Welche Änderungen es jeweils für die einzelnen Strecken in der Region gibt, lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.