760_0900_101391_PF_abellio_GoAhead_4_k.jpg
Pünktlicher ist mittlerweile der neue Betreiber Go-Ahead mit seinen Interregioexpress-Bahnen der Linie IRE 1 geworden. Das heißt aber nicht, dass damit alle Probleme für die Kunden auf der Residenzbahn schlagartig vorbei wären.  Foto: Tilo Kellr, PZ-Archiv 

Bahnmitarbeiter kennt Job-Ticket nicht - Defekte Türen und Ausfälle

Pforzheim/Enzkreis. Der Frust des Bahnkunden sitzt tief. Am 24. Juni sei der Berufspendler in einen Zug von Anbieter Go-Ahead eingestiegen. Wie immer habe er sein mit der aktuellen Monatsmarke beklebtes Jobticket mit sich geführt und sich damit beim Kontrolleur völlig korrekt ausweisen können. Doch der Go-Ahead-Mitarbeiter habe wohl einen Teil seiner Schulung vergessen. Die Existenz eines Jobtickets sei ihm nicht bekannt gewesen, so dass es nach einem Streitgespräch dazu gekommen sei, dass der Kunde 4,90 Euro habe nachlösen müssen.

Der Kunde bekommt sein Geld auch nicht zurück, denn aus

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?