nach oben
Die Fundamente sind gesetzt und die Bodenplatte für das neue Ittersbacher Feuerwehrhaus im großen Gewerbegebiet „Stöckmädle“ ist betoniert. Foto: Weber
Die Fundamente sind gesetzt und die Bodenplatte für das neue Ittersbacher Feuerwehrhaus im großen Gewerbegebiet „Stöckmädle“ ist betoniert. Foto: Weber
16.05.2019

Bauarbeiten für Feuerwehrhaus laufen: 2,8 Millionen Euro werden in Ittersbacher Neubau investiert

Karlsbad-Ittersbach. Die Arbeiten für das neue Ittersbacher Feuerwehrgerätehaus sind voll im Gange. Ziel ist es, das Gebäude bis Mitte kommenden Jahres fertigzustellen. Das neue Domizil der Ittersbacher Wehr entsteht auf einem rund 0,6 Hektar großen Areal am südwestlichen Rand des großen Gewerbegebietes „Stöckmädle“.

Die Kosten, ohne die Geländebeschaffung, sind mit rund 2,8 Millionen Euro veranschlagt. Mit einer Nutzfläche von immerhin 750 Quadratmetern bietet das eingeschossige Gebäude laut Architekt Tim Feigenbutz beste Voraussetzungen für die Einsatzbereitschaft der Ittersbacher Ortsteilwehr. Sie ist bisher innerorts, an der Friedrich-Dietz-Straße, in beengten Verhältnissen und bezüglich der Einsätze in ungünstiger Lage beheimatet. Der Neubau im „Stöckmädle“ beinhaltet vier Fahrzeugboxen und als zentralen Kern einen großzügigen Umkleidebereich, Werkstätten für den Atemschutz sowie eine Schlauchwerkstatt. Hinzu kommen ein Schulungsraum sowie ein Jugendraum mit rund 100 Quadratmetern. Im Außenbereich entsteht eine rund 700 Quadratmeter große Übungsfläche.