760_0900_129876_Baustellentour_3_ODSchellmenaeckerNowitz.jpg
Im Oberderdinger Gebiet „Schellmenäcker“ entstehen 21 neue Bauplätze.  Foto: Prokoph 
760_0900_129877_Baustellentour_1_ODOrtsmitteNowitzki2172.jpg
Bürgermeister Thomas Nowitzki freut sich, dass in der Brettener Straße in Oberderdingen durch das Sanierungsprogramm „Ortskern III“ insgesamt 4,2 Millionen Euro in vier Gebäude investiert werden können.  Foto: Prokoph 

Baulücken werden gefüllt – bald entsteht Wohnraum: Oberderdingen nimmt Projekte mit Zuschüssen aus dem Sanierungsprogramm „Ortskern III“ in Angriff

Oberderdingen. Die Bautätigkeit in Oberderdingen schreitet munter voran. Denn: „In vielen unserer Baulücken entsteht bei uns zurzeit neuer Wohnraum“, freut sich Oberderdingens Bürgermeister Thomas Nowitzki bei einer Baustellentour mit der „Pforzheimer Zeitung“ über die Baumaßnahmen in seiner 11400 Einwohner zählenden Gemeinde mit den Ortsteilen Oberderdingen, Flehingen und Großvillars.

Oberderdingen: Im Zentrum Oberderdingens werden im aktuellen Sanierungsprogramm „Ortskern III“ bereits 4,2 Millionen Euro in vier Gebäude der Brettener Straße gegenüber des historischen Amthofes investiert. Der Zuschuss beträgt rund 1,1 Millionen Euro. Die Eisdiele im Haus an der Brettener Straße Nummer 13 zieht später in die Nummer 19 um. Und die Häuser Nummer 13 und 15 werden für zwei Wohnungen umgebaut, saniert und erweitert. Im Erdgeschoss entsteht dann ein neues Tagescafé. Überdies soll in diesem Bereich auch eine öffentliche Toilette installiert werden. Im Haus an der Brettener Straße Nummer 17 entsteht ein Wohn- und Geschäftshaus mit Ladengeschäft. „Bis 2022 soll die Sanierung fertiggestellt sein“, sagt Nowitzki über die vier Gebäude, die sich im Eigentum der Gemeinde befinden. Mehr über die neuen Bautätigkeiten in der Gemeinde Oberderdingen lesen Sie am Freitag, 23. Juli, in der „Pforzheimer Zeitung - Ausgabe Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news.