nach oben
Bäume sind in Ispringen gefällt worden. Die Anwohner waren überrascht. © Marx
03.03.2011

Baumfällaktion in Ispringen überrascht Anwohner

ISPRINGEN. Eine groß angelegte Baumfällaktion hat Bewohner in der Siedlung "Im Mahler" in Ispringen überrascht und verärgert. Eine Bewohnerin war angesichts zahlreicher, gefällter Bäume völlig aufgelöst: "Wir Mieter sind außer uns und mit den Nerven völlig am Ende, weil gerade alle wild gewachsenen, kerngesunden Bäume in der Siedlung gefällt werden."

Bildergalerie: Bäume in Ispringen gefällt

Bei der Hausverwaltung sieht man die Sache dagegen völlig anders: Die Maßnahme sei mit großer Mehrheit von der Eigentümerversammlung beschlossen worden, finde auf privatem Gelände statt und sei rechtens. Notwendig geworden sei die Aktion, weil die Bäume - vorzugsweise Birken und Buchen - ins Alter gekommen seien. Einige Bäume seien morsch und faulig und stellten für die Siedlungsbewohner eine Gefahr dar. Andere Bäume wiederum stünden zu nah an den Häusern, streiften an der Fassaden entlang oder ließen kaum noch Licht in die Wohnungen. Rund 16 Bäume seien von der Fällaktion betroffen, wie seitens der Hausverwaltung beziffert wurde. Weil es sich um so viele Bäume handele, habe man sich durchgerungen, in einer großen Aktion an das Problem heranzugehen und nicht Jahr für Jahr einige Bäume zu entfernen.

Die Hausverwaltung räumte ein, dass man die Mieter über die Maßnahme nicht ausführlich informiert habe. Gleichwohl sei es Sache der Eigentümer zu entscheiden, was auf dem Grundstück zu geschehen habe, zumal die Aktion auch der Sicherheit derjenigen diene, die nun die Aktion kritisierten. Grundsätzlich sei geplant, auch wieder Neupflanzungen vorzunehmen: Gedacht sei an Obstbäume. mar