nach oben
31.01.2017

Bauschlott: Erweiterung und Großwäscherei stoßen auf Anwohnerkritik

Neulingen-Bauschlott. Die Änderung des Bebauungsplanes „Allmendäcker“ auf Gemarkung Bauschlott beschäftigt den Neulinger Gemeinderat schon seit vergangenem Herbst.

Zwischenzeitlich konnten bei einer Ortsbesichtigung offene Fragestellungen geklärt werden. Wie berichtet, muss das Sozialwerk Bethesda nach der neuen Landesheimverordnung in seinem gleichnamigen Pflegeheim an der Strombergstraße die noch vorhandenen 30 Doppelzimmer zu Einzelzimmern umbauen. Um die jetzigen Heimbewohner in Einzelzimmern unterbringen zu können, ist beabsichtigt, den Gebäudeteil am Auweg aufzustocken. Außerdem soll das Gebäude saniert und nach Osten funktionsgerecht erweitert werden. An der Straßenseite Obere Klinge dieses Grundstücks ist künftig ein Neubau für Verwaltung und Arzträume vorgesehen. Planungsrechtlich wird dafür die Änderung des Bebauungsplanes „Allmendäcker“ notwendig.

Zu Beginn der Ratssitzung machten Anlieger, auch im Namen einer Interessengemeinschaft, deutlich, dass eine Erweiterung der Gebäude und des Betriebs von Bethesda wegen befürchteter, erhöhter Verkehrsbelastung und Emissionen auf Widerstand stößt. Dabei steht vor allem die seit 23 Jahren im Bethesda betriebene Großwäscherei für alle Einrichtungen des Sozialwerkes in der Kritik. Die Anlieger sprachen von einem unerträglichen Zustand und von eingeschränkter Lebensqualität. Es müsse dringend nach einer anderen Lösung gesucht werden. Angesichts dieser Dissonanzen war sich der Gemeinderat nach eingehender Aussprache einig, die Einleitung des Bebauungsplanverfahrens zu vertagen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.